Stadt Gießen

Pkw trifft »Wildschwein«

Der Herbst birgt für Autofahrer besondere Gefahren: schlechte Sicht durch Regen und Nebel, mangelnder Grip der Reifen durch Laub auf den Straßen. Zudem fällt die Hauptverkehrszeit durch die frühere Dunkelheit genau in die Stunden, in denen sich Wildtiere auf Nahrungssuche begeben. Reifenprofil, Scheibenwischer und Beleuchtung sind in diesen Wochen für die Verkehrssicherheit von besonderer Bedeutung - und ebenso das Bewusstsein, dass Wild in waldreichen Gebieten nahezu zu jeder Zeit die Fahrbahn queren kann.
10. Oktober 2019, 22:11 Uhr
Redaktion

Der Herbst birgt für Autofahrer besondere Gefahren: schlechte Sicht durch Regen und Nebel, mangelnder Grip der Reifen durch Laub auf den Straßen. Zudem fällt die Hauptverkehrszeit durch die frühere Dunkelheit genau in die Stunden, in denen sich Wildtiere auf Nahrungssuche begeben. Reifenprofil, Scheibenwischer und Beleuchtung sind in diesen Wochen für die Verkehrssicherheit von besonderer Bedeutung - und ebenso das Bewusstsein, dass Wild in waldreichen Gebieten nahezu zu jeder Zeit die Fahrbahn queren kann.

Polizei und Jägerschaft laden daher gemeinsam mit dem Regierungspräsidium und der Stadt Gießen sowie dem ADAC und dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (B.A.D.S.) für Sonntag, 13. Oktober, 10 bis 15 Uhr, zum Aktionstag »Wildunfälle‹ auf den Schiffenberg ein. Unterstützung, das betonen die Veranstalter, erfährt man dabei durch die Politik. So fördert das Hessische Verkehrsministerium die Veranstaltung, übernimmt Ministerpräsident Volker Bouffier die Schirmherrrschaft und werden Kanzleramtsminister Helge Braun sowie Regierungspräsident Christoph Ullrich Grußworte sprechen.

Vor allem aber geht es um Sensibilisierung der Autofahrer. Dazu wird unter dem Motto »Wildunfälle vermeiden - Tierleid verhindern« ein buntes Programm für die ganze Familie rund um die Themen Herbst, Wild und Technik geboten. Höhepunkt dürfte gegen 12 Uhr ein Live-Crash-Test sein: Ein Stuntman wird in voller Fahrt mit seinem Pkw ein 130 Kilo schweres »Wildschwein« - tatsächlich eine mit Sand beschwerte Attrappe - rammen. Anschließend wird den Besuchern noch ein Rettungsszenario von Feuerwehr, Johanniter und Polizei geboten. Im Weiteren auf dem Programm: Fahrsimulatoren des ADAC und des B.A.D.S., mit denen Interessierte ihr Können und insbesondere ihre Reaktionszeiten zu plötzlich wechselndem Wild auf der Straße testen können. Ein »Gelber Engel« des ADAC, der auf dem Parkplatz kostenlos unter anderem Licht, Ölstand und Reifenzustand checkt. Ferner umfangreiche Informationen zur Aktion »BOB« und »MAXimal mobil« des Polizeipräsidiums Mittelhessen, ein Hindernisparcours der Jugendverkehrsschule der Polizei, bei dem Kinder ihre Geschicklichkeit auf Fahrrädern beweisen können.

Nicht zu vergessen das »Lernort-Natur-Mobil« des Landesjagdverbandes: Jung und Alt können hier in Fühlkästen etwa Tannenzapfen oder unterschiedliche Tierfelle ertasten und zuordnen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Pkw-trifft-Wildschwein;art71,634702

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung