11. März 2019, 22:11 Uhr

»Mein Museumsgegenstand«

Riesige Schrauben erinnern an den »langen Ami«

11. März 2019, 22:11 Uhr
Roger Schmidt, Präsident des deutsch-amerikanischen Klubs »Die Brücke« (M.),s präsentiert der Runde ein Abzeichen. (mhi)

Zwei Schrauben, drei Krüge und eine Tasse – es waren eher persönliche Gegenstände, die als potenzielle »Museumsgegenstände« für das Gießener Oberhessische Museum vorgeschlagen wurden. Dafür hatten diese Objekte ebenso wie die mitgebrachten Fotos für die Besitzer eine große Bedeutung. Knapp 20 Bürger waren der Einladung von Jörg Wagner und Ingke Günther gefolgt, die derzeit im Auftrag des Magistrats als »Projekt Stadt[Labor]Gießen« an der Entwicklung des städtischen Museums arbeiten. Die Fotoaktion »Mein Museumsgegenstand« wirbt um konkrete Objektvorschläge, und am vergangenen Samstag lag der Fokus auf Relikten aus der Zeit der US-Army in Gießen – hier habe das Oberhessische Museum Lücken aufzuweisen, so Günther in ihrer Begrüßung.

Ein Bewohner der Pendleton Barracks hatte zwei riesige Schrauben mitgebracht, die ihn an den ehemaligen Funkturm in seiner Nachbarschaft, den »langen Ami«, erinnern. Bis zum Abriss 2015 war der von den Amerikanern 1970 errichtete Fernmeldeturm ein Gießener Wahrzeichen. Seine Anlagen sorgten für guten Empfang der amerikanischen Fernseh- und Radiosender. Davon profitierten auch viele Gießener.

Die Erinnerungen der meisten Teilnehmer waren noch persönlicher. Eine 1952 geborene Gießenerin hatte vier Fotos dabei vom Bowling und von Shows im ehemaligen Woodland Club: »Ich bin dort quasi aufgewachsen, es hat mich und meine Beziehung zur Musik total geprägt.« Die Armee sorgte auch dafür, dass Stars wie James Brown in die Kasernen kamen, unter anderem zu den Deutsch-Amerikanischen Volksfesten.

Ausstellung im Mai geplant

Zu solchen Gelegenheiten wurden oft Erinnerungsstücke ausgegeben – gleich drei bedruckte Krüge aus ganz unterschiedlichen Zeiten standen im »Stadt[Labor]Raum« im Alten Schloss auf dem großen Tisch. Diese dienten – meist verbunden mit Urkunden – als Belohnung für Engagement. Davon berichteten gleich mehrere Mitglieder des »deutsch-amerikanischen Klubs Gießen-Wetzlar Die Brücke« um Präsident Roger Schmidt. »Die Anerkennungskultur war eine ganz andere als heute« – da waren sich alle einig. Während sich die einen an die Amerikaner annäherten, hielten andere bewusst Abstand, berichtete eine Bewohnerin aus der Südstadt. Sie hatte eine US-Tasse mitgebracht, die sie mit einem Haus in der Ebelstraße voller Erinnerungen erworben hatte. »Für uns standen die Soldaten immer für Gefahr, nachdem Einzelne für Übergriffe auf Frauen verurteilt worden waren.« Viele Erinnerungen waren auch mit den anderen Objekten – Filmbänder, Urkunden, Eintrittskarten und Rangabzeichen verbunden, die alle zusammen mit ihren Besitzern fotodokumentarisch erfasst wurden und demnächst auf www.stadtlabor-giessen.de zu finden sind. Im Mai soll eine »Labor[Ausstellung]« zur Präsentation der Objekte stattfinden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erinnerungen
  • Fotografien
  • Gegenstände
  • Gießen
  • James Brown
  • Museen und Galerien
  • Roger Schmidt
  • Schrauben
  • Tassen
  • Gießen
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.