20. Mai 2019, 22:03 Uhr

»Schattengewächs« in einer Großstadt

20. Mai 2019, 22:03 Uhr
Joachim Ströde, Laura Nold und Enya Damm lesen aus ihren Texten. (Foto: pm)

Auf wenigen Seiten eine komplexe Geschichte, im Prinzip das Schicksal eines Mannes, zu skizzieren, das hat der erst 15-jährige Joachim Ströde aus Heuchelheim - Schüler des Landgraf-Ludwigs-Gymnasium - vermocht. Es ist die Geschichte eines Außenseiters, der nur einen Freund hat: »Jürgen« (so auch der Titel des Textes). Mit dem fährt er durch die Gegend, dem erzählt er über seine Reisen, von dem erhält er Besuch. Das Problem: »Jürgen« existiert nur in seiner Fantasie. Joachim Ströde wurde zu seinem Text durch eine Begegnung in der Wirklichkeit angeregt, durch die Beobachtung eines Sonderlings an einer Bushaltestelle in Gießen. Das erzählte er während der Lesung in der Herderschule. Dort stellte er seinen Text vor, mit dem er beim 15. Jugend-Literaturpreis der OVAG 2018 von der Jury unter die 23 Gewinner gewählt wurde. In den vergangenen Wochen haben die Preisträger in unterschiedlicher Zusammensetzung ihre Geschichte in vierzig Schulen im Landkreis Gießen, der Wetterau und dem Vogelsberg vorgestellt. So traditionell auch in der Herderschule.

Einsendeschluss ist der 15. Juli

Diese Schule war mit der ebenfalls erst 15-jährigen Enya Damm aus Wetzlar unter den Preisträgern vertreten. In ihrem Werk »Schattengewächs« streift sie mit einem Obdachlosen durch die Straßen der Großstadt. »Heimweg« heißt die fantasievolle Geschichte der Studentin Laura Nold (23) aus Grünberg. Dabei führt sie den Erzähler durch eine winterliche Landschaft, in der er einen Chor seltsamer Stimmen vernimmt, hin in eine wundersame Hütte, in der er auf einen Alten und einen Jungen trifft und sich mit der Frage konfrontiert sieht: Teufel oder Engel? »Ich wollte mit der Geschichte erreichen, dass wir ein wenig über unser eigenes Leben nachdenken, wie wir mit uns selbst und miteinander umgehen«, antwortete Laura Nold nach der Lesung auf eine Frage aus dem Publikum.

Das Buch »Gesammelte Werke« mit den Texten aller Preisträger (200 Seiten, Hardcover) kostet 12 Euro und kann über die OVAG (Tel. 0 60 31/68 48 11 93) bestellt werden. Einsendeschluss für den Jugend-Literaturpreis 2019 ist der 15. Juli. Weitere Informationen unter Tel. 0 60 31/68 48 12 22 und andreas.matle@ovag-energie.de.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Enya
  • Fantasie
  • Fremdenverkehr
  • Gießen
  • Großstädte
  • Landgraf-Ludwigs-Gymnasium Gießen
  • Preisträger
  • Schicksal
  • Schulen
  • Wetterau
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.