22. Juli 2019, 09:00 Uhr

Filmcrew

»Tobis Städtetrip« erkundet Gießen

HR-Moderator Tobias Kämmerer hat für seine Sendung Gießen besucht. Auf der Tagesordnung unter anderem: Der Wal, Musik und stimmige Chemie.
22. Juli 2019, 09:00 Uhr

Eberhard Theophel kann zaubern. Den Eindruck erweckt der pensionierte Chemielehrer, als er am Samstag mit Silbernitrat, Glucoselösung und einigem mehr experimentiert. »Hexerei! Das ist ja Wahnsinn!«, ruft Tobias Kämmerer in einem Anflug von Begeisterung. Nur gut, dass der Moderator des Hessischen Rundfunks mit seinem Team im Liebig-Museum vorbeigekommen ist. So lernen die fünf Fernsehleute bei den Dreharbeiten zur neuesten Folge von »Tobis Städtetrip« gleich einen typischen Gießener Dreiklang kennen: Er besteht aus berühmten Wissenschaftlern, engagierten Bürgern - und diesem gewissen Zauber, der mehr von Kreativität lebt als von echter Magie.

Euphorie beim Silberspiegel

Genau 20 Minuten, bevor »Liebigs Silberspiegel« solche Euphorie auslöst, ist Kämmerer schon bester Laune. »Wir sind eingeladen worden von Eberhardt Theophel«, berichtet der HR-Mann den Zuschauern, während er auf den Museumshof schlendert. Drinnen erfährt Theophel zuerst, dass sich bei »Tobis Städtetrip« aus Prinzip alle duzen. Das schafft Nähe - genau wie das winzige Gerät, mit dem Kameramann Lukas Lowack filmt. Doch zurück zu Liebig: Binnen weniger Minuten spricht Theophel erst über den Forscher, dann über das Museum und den Weg zum Weltkulturerbe. So schnell, wie er begonnen hat, geht der Auftritt zu Ende. Theophel hat’s gefallen. »War eine spannende Sache.«

Yoga auf der Lahn

Kämmerer und Co. ziehen weiter zum Männerkaufhaus »Das Herrengut«. Dort steht auch eine Verkostung des Gießen Gin auf dem Programm. Zuvor waren sie bereits beim WSV Hellas zum Stand-Up-Paddling-Yoga und haben dem Unverpackt-Laden von Louisa Willner und Jonas Hey in der Johannette-Lein-Gasse einen Besuch abgestattet.

Drehtag zwei eröffnet wieder ein Aha-Moment. Diesmal dank Prof. Volker Wissemann. In der Hermann-Hoffmann-Akademie präsentiert er Kämmerer den wohl imposantesten Neubürger der Stadt: den »Wal von Gießen«. Beeindruckt ob der »unfassbaren Dimensionen«, lauscht der Gast gebannt der Geschichte des jungen Pottwals. Er sei »falsch abgebogen auf dem Weg von der Nordsee in Richtung Süden«, sagt Wissemann. Dass der Koloss tot noch ein Stück gen Süden vorankam, habe man anfangs selbst kaum geglaubt. Aber nun hängt er da, in ganzer Pracht - zwar ohne eigene Zähne, dafür mit gleich zwei TÜV-Plaketten. Die Fernsehleute sind baff. Auf dem Weg rüber in den Botanischen Garten fachsimpeln sie weiter. Kämmerer denkt derweil an seine Frau: »Die ist Tierphysiotherapeutin. Da wäre das mal eine echte Herausforderung.« Nach Stippvisiten am Gingko-Baum, im »schön verwunschenen« Mooshaus und auf dem »Darwin-Pfad« verabschiedet sich das Quintett um Redakteur Friso Richter. Wissemann fand die Erfahrung »außerordentlich reizvoll«. Der Einblick mache hoffentlich vielen Zuschauern Lust auf mehr. »Dann wäre das Ganze auf fruchtbaren Boden gefallen.«

Westdeutscher Erstkontakt

Am verdorrten Lahnufer empfängt wenig später Norman Keil die Besucher. Der Musiker schildert, wie er 1990 mit seiner Familie aus Erfurt nach Gießen gekommen ist und was ihm Mittelhessen heute bedeutet. Vom »westdeutschen Erstkontakt« sei die Region zur Heimat geworden. Den Song dazu spielt Keil auf einer Rödgener Lakewood-Gitarre. »Gänsehaut«, lobt Kämmerer. Und sonst so, insgesamt? »Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass jede Stadt eine Schatzkiste ist. Man muss sich nur auf die Suche machen.«

Spricht’s und packt flugs seine Siebensachen. Mit der Badenburg und dem Kletterwald warten zwei weitere Stationen. Dann hat das Team ausreichend Material für ein 45-minütiges Gießen-Porträt beisammen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chemielehrer
  • Gießen
  • HU-Plaketten
  • Hessischer Rundfunk
  • Kämmerer
  • Pottwale
  • Städtereisen
  • Gießen
  • Christian Schneebeck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.