16. März 2017, 19:00 Uhr

Zerstörungswut

Vandalen ärgern Kleingärtner

Rowdys haben an der Ringallee fünf Gartenhütten und zwei Vereinsheime schwer beschädigt. Der Verein »Erholung und Freizeit« ist entsetzt über die Taten.
16. März 2017, 19:00 Uhr
Durch dieses Fenster sind Unbekannte in die Gartenhütte eingedrungen. (Foto: pm)

»Die Kaputtmacher«: So war am Mittwoch eine GAZ-Reportage über Sachbeschädigungen in Stadt und Kreis Gießen überschrieben. Dazu passt ein schlimmer Fall von Vandalismus, der sich in der Nacht zum vergangenen Samstag in der Kleingartenanlage des Vereins »Erholung und Freizeit« an der Ringallee abgespielt hat. Die Schäden dort am Vereinsheim und an sechs Gartenhütten schätzte die Polizei auf 2500 Euro.

In den letzten fünf, sechs Jahren ist der Verein dem Vorsitzenden Eduard Frisch zufolge von Rowdytum verschont geblieben. Zwar dringen immer wieder einmal Obdachlose in eine Gartenhütte ein, um dort zu übernachten, doch hinterlassen sie in der Regel nur Essensreste und höchstens mal verdreckte Polster.

Umso schlimmer war der Anblick, der sich am Samstagmorgen der Polizei und den Vereinsmitgliedern bei »Erholung und Freizeit« bot. Besonders entsetzt ist Hans-Dieter Dirlam, als er zu seiner Gartenhütte kommt. Die Fensterscheiben sind eingeschlagen, Tische und Bänke zerstört, Polstermöbel beschädigt und Spanplatten abgerissen. Solche Fälle von blinder Zerstörungswut hat der Wiesecker, der seit über 40 Jahren einen Garten an der Ringallee gepachtet hat, schon wiederholt beklagen müssen. Vor einigen Jahren musste er sogar einmal eine teure Solarzelle erneuern, nachdem sie ihm vom Hüttendach gestohlen worden war.

Arg getroffen hat es auch das Vereinsheim. Hier wurden nach dem Aufbrechen der Eingangstür alle Räume einschließlich der Werkstatt durchwühlt und Spinde aufgebrochen. Außerdem versprühten die Vandalen den Inhalt eines Feuerlöschers auf Polstermöbel, Gartengeräte und in geöffnete Schubladen. Vereinsvorsitzender Frisch vermutet, dass »gefrustete Heranwachsende« hinter den nächtlichen Taten stehen. Gestohlen wurde jedenfalls offenbar nichts, von einer leeren Gasflasche abgesehen. Erst einige Tage zuvor hatten Unbekannte das Vereinsheim von Blau-Weiß Gießen in der Nähe der Gärten heimgesucht. Bei der vergeblichen Suche nach Bargeld richteten die Einbrecher einen Sachschaden von rund 3000 Euro an. Die elektrische Geräte im Gebäude ließen die Täter unbeachtet zurück.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausspannen und Erholung
  • Kleingärtner
  • Polizei
  • Vereine
  • Gießen
  • Guido Tamme
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.