Stadt Gießen

Viel Sonne und viel Lärm

Wolkenloser Himmel, angenehme Wärme und eine ebene Strecke. Das sind ideale Bedingungen für eine Radwanderung. Genießen konnten sie am vergangenen Samstag 19 GAZ-Leser bei einer neuerlichen Umrundung des Frankfurter Flughafens. Idyllisch war dieser Ritt allerdings trotzdem nicht. Schließlich waren die Radler ständig von Verkehrs- und vor allem Fluglärm umgeben.
25. September 2019, 22:26 Uhr
Redaktion
Auf dem Radweg im schmalen Geländestreifen zwischen dem Ostzaun des Flughafens und der Autobahn 5 waren erneut Radwanderer aus der GAZ-Leserschaft unterwegs.	(ta)
Auf dem Radweg im schmalen Geländestreifen zwischen dem Ostzaun des Flughafens und der Autobahn 5 waren erneut Radwanderer aus der GAZ-Leserschaft unterwegs. (ta)

Wolkenloser Himmel, angenehme Wärme und eine ebene Strecke. Das sind ideale Bedingungen für eine Radwanderung. Genießen konnten sie am vergangenen Samstag 19 GAZ-Leser bei einer neuerlichen Umrundung des Frankfurter Flughafens. Idyllisch war dieser Ritt allerdings trotzdem nicht. Schließlich waren die Radler ständig von Verkehrs- und vor allem Fluglärm umgeben.

25 Kilometer lang nutzten die Luftfahrt-Interessierten die Gelegenheit, den 21 Quadratkilometer großen Fraport aus ungewohnter Perspektive zu erleben. Gut zwei Stunden dauerte die in gemütlichem Tempo absolvierte Rundtour.

Vor allem an den Aussichtspunkten konnte die Radler den Flugbetrieb hautnah erleben. Stopps wurden dafür eingelegt in östlicher Verlängerung der Südbahn und nach einem Drittel der Startbahn West. Die Pause neben der Nord-West-Landebahn war allerdings nur kurz, weil wegen des Nordostwindes an diesem Tag alle Anflüge auf der Süd- und der Centerbahn des Hauptgeländes endeten. Eine weitere Pause galt dem Luftbrückendenkmal, das die meisten nur von Vorbeifahren auf der Autobahn 5 kannten.

Im Vorbeirollen konnten die Radler auch das entstehende Terminal 3 erspähen, das bis Ende 2023 die Kapazität des Flughafens von derzeit 70 auf 90 Millionen Passagiere pro Jahr erweitern soll.

Vor der Tour unter Führung des früheren GAZ-Redakteurs Guido Tamme waren die Radwanderer bei einer 45-minütigen Busfahrt über das Vorfeld mit den Abläufen auf dem mit Abstand größten deutschen Flughafen vertraut gemacht worden. Den geselligen Ausklang gab es im Restaurant »Zum Anglerheim« am idyllischen Staudenweiher in Kelsterbach.

Neuauflage im Mai 2020

Diese Radwanderung mit Eigenanreise nach Kelsterbach wird die GAZ im kommenden Mai erneut anbieten. Interessierte können sich schon jetzt unverbindlich anmelden über lesertouren@giessener-allgemeine.de und erfahren Anfang des Jahres persönlich den genauen Termin.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Viel-Sonne-und-viel-Laerm;art71,630819

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung