19. April 2019, 17:18 Uhr

Weite Hörhorizonte

19. April 2019, 17:18 Uhr
Avatar_neutral
Von Sascha Jouini
Nils Hartwig, Frank Rühl und Jakob Handrack (v. l.) in der Thomas-Morus-Kirche.

Ein spirituelles Improvisationskonzert bot das Trio Anglicore – Nils Hartwig (Klarinette), Frank Rühl (E-Gitarre) und Jakob Handrack (Orgel) – am Donnerstag in der Thomas-Morus-Kirche. Ausgedehnte Töne setzten zu Beginn mit ruhiger Atmosphäre den andächtigen Charakter der vorangehenden heiligen Messe fort.

Zu faszinieren vermochten Klangeffekte wie Tremoli und das glissandoartige Verstimmen der Saiten auf der E-Gitarre oder Schwebungen und Reibungen auf der Orgel. Mit seinen subtilen Darbietungen lud das Trio intensiv zur geistigen Sammlung ein, bediente sich dabei mitunter auch unkonventioneller Spieltechniken.

Stimmungen beflügeln Fantasie

Durchweg horchten die Musiker genau aufeinander, schufen dabei auf ihren gut miteinander harmonierenden Instrumenten mannigfaltige Berührungspunkte. Die experimentierfreudigen Improvisationen beflügelten mit immer neuen Stimmungsbildern die Fantasie und eröffneten weite Hörhorizonte. (Foto: jou)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos