Vogelsbergkreis

A 49: Polizei räumt Camp - neue Proteste

Vor einigen Tagen haben Waldbesetzer im Herrenwald erneut ein kleines Camp errichtet, um gegen den Weiterbau der Autobahn 49 zu protestieren. Mehrere Ausbaugegner errichteten kleinere Strukturen und Gebilde. Zudem spannten sie eine längere Seiltraverse quer über den Trassenverlauf und besetzen beim Eintreffen der Polizeikräfte aufgestapelte Holzstämme und Baumkronen (sogenannte Polter). Die Polizei begann umgehend, das Camp zu räumen.
07. Januar 2021, 21:48 Uhr
Redaktion

Vor einigen Tagen haben Waldbesetzer im Herrenwald erneut ein kleines Camp errichtet, um gegen den Weiterbau der Autobahn 49 zu protestieren. Mehrere Ausbaugegner errichteten kleinere Strukturen und Gebilde. Zudem spannten sie eine längere Seiltraverse quer über den Trassenverlauf und besetzen beim Eintreffen der Polizeikräfte aufgestapelte Holzstämme und Baumkronen (sogenannte Polter). Die Polizei begann umgehend, das Camp zu räumen.

Zu einer größeren Aktion kam es am Donnerstag auf der gerodeten Trasse im südlichen Herrenwald. Die Polizei war im Einsatz, um die Bauten zu entfernen. Einem Sprecher zufolge war eine »niedrige dreistellige« Zahl von Polizisten vor Ort. Die Zahl der Umweltaktivisten lag demnach im unteren zweistelligen Bereich. Seitens der Autobahngegner wurde unter anderem beklagt, die Polizei habe Zelte, Nahrung, Schlafsäcke beschlagnahmt und eine Gitarre zerstört. Eine weitere Demo von Anwohnern gab es am Maulbacher Wald, dort wurden auch Lkw und Baumaschinen kurzzeitig blockiert. Der Protest war in den kommenden Tagen erneut aufgeflammt. So demonstrierten in dieser Woche rund 50 Menschen vor dem Camp von Polizei und DEGES.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/a-49-polizei-raeumt-camp-neue-proteste;art74,719383

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung