30. Januar 2012, 17:23 Uhr

Vogelsberger Züchter erfolgreich mit Fleischrindern

Alsfeld (au). Über 200 Tiere und deutlich über 1000 Besucher zeigten den Stellenwert des 26. Fleischrindertages am Wochenende in der Hessenhalle Alsfeld. Erfreulich positiv schnitten die Tiere der Vogelsberger Züchter ab.
30. Januar 2012, 17:23 Uhr
Matthias Urbach (Wahlen) stellte mit »Pamy« ein 1a Tier in der Rasse Fleckvieh Fleisch. Auf dem Bild mit Dr. Erhard Heinz und und Bürgermeister Ralf A. Becker.

Alsfeld (au). Der »Hessen-Champion 2012« der Fleischrinder kommt mit dem fünfjährigen Limousin-Bullen »Benjamin« vom Betrieb Stefan Kohlmann aus Eiterfeld-Buchenau. Wiederum wurde beim 26. Fleischrindertag eine breite Palette hessischer Fleischrinderhaltung und –zucht eindrucksvoll präsentiert. Über 200 Schau- und Auktionstiere sowie Demonstrationsgruppen der Rassen Charolais, Limousin, Angus, Blonde d´Aquitaine, Fleckvieh-Fleisch, Galloway, Highland, Rotes Höhenvieh, Welsh Black, Hereford und Zwergzebu wurden vorgestellt und ihre Vorzüge heraushebend, sachkundig von den Preisrichtern kommentiert. Bei strahlendem Winterwetter zollten weit über 1000 Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet den Züchtern in der Hessenhalle viel Beifall für ihre Leistung.

Dr. Erhard Heinz vom Hessischen Landwirtschaftsministerium zeigte sich beim eindrucksvollen Abschlussschaubild zur Siegerehrung begeistert von den Erfolgen bei den Fleischrinderzüchtern. Die Qualität sei einmalig und suche in der Bundesrepublik vergeblich seinesgleichen. Alsfelds Bürgermeister Ralf A. Becker sprach den Ausstellern ebenfalls Lob und Anerkennung für die züchterische Leistungen aus und lud zu einem Aufenthalt in der Stadt ein.

Die Erfolge der heimischen Züchter wurden bei der Preisverleihung deutlich. So stellte der Betrieb Matthias Urbach (Wahlen) mit »Campari« ein 1a Tier bei den Jungrindern der Rasse Fleckvieh Fleisch. Die Scheuermann und Schleich GbR (Erbenhausen) stellte mit »Jessica P« bei den Fleckvieh Fleisch Jungrindern ebenfalls ein 1a Tier. In der gleichen Rasse hatten sie mit »Campus« noch ein weiteres 1a Tier. Das Rote Höhenvieh war mit »Ioio« von Karl-Wilhelm Becker (Lehrbach) vertreten.

Zusammen mit den Züchtern Udo Biedenkapp (Mücke), Judith und Simon Edelmann (Schotten), Friedrich Eick (Hattendorf), Martin Meix (Büßfeld), Uwe Müller (Metzlos) und Andreas Würtz (Eichelsachsen) waren insgesamt zehn Züchter aus dem Vogelsberg vertreten.

Bei der Auktion wurden 81 Tiere aufgetrieben und 74 verkauft. Auktionator Christian Sölzer erzielt dabei die stolze Summe von 201 100 Euro. Dies waren 32 300 Euro mehr als im Vorjahr. Den höchsten Preis erzielte ein Angus-Bulle mit 5700 Euro (Vorjahr 3. 600) und bei den weiblichen Tieren wurde in der Rasse Limousin für 3500 Euro (Vorjahr 5300 bei der Rasse Angus) ein Besitzerwechsel vollzogen. Die beiden Spitzentiere bleiben in Hessen. Der Durchschnittspreis bei Bullen lag bei 2735 Euro (2420) und bei den weiblichen Tieren bei 2590 E (2200).

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.