07. Dezember 2014, 20:23 Uhr

Schüler liefen Marathon und sponsern Kunstrasen

Alsfeld (kl). Insgesamt 350 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an dem Flutlicht-Marathon-Lauf der Geschwister-Scholl-Schule Alsfeld.
07. Dezember 2014, 20:23 Uhr
Spaß, Freude, Anstrengung, Applaus. Der Flutlichtmarathon hatte viele Gesichter. (Foto: kl)

Es war ein schulsportlicher Event und eine Demonstration der Gemeinsamkeit von Schule und Sport für einen guten Zweck. Der Reinerlös der Sportveranstaltung, zu dem jeder Schüler der teilnehmenden Klassen einen Betrag von 2 Euro leistet, wird dem Jugendförderverein Alsfeld-Bechtelsberg als Spende zur Finanzierung des neues Kunstrasenplatzes noch vor Weihnachten übergeben.

22 von 32 Klassen haben teilgenommen. Die Schüler von fünf Klassen sind die Marathon-Strecke von 42 Kilometern und
195 Metern gelaufen. 13 Klassen legten den Halb-Marathon zurück und vier Klassenverbände waren im Kilometerbereich unterwegs. Dabei wurden 1678 Runden um den neuen Lindensportplatz auf der Tartan-Bahn zurückgelegt. Dabei zeigte sich, dass die rutschige und abgenutzte Oberfläche ebenfalls renovierungsbedürftig ist. Insgesamt wurde eine Strecke von 671 Kilometer zurückgelegt. Schulleiterin Helga Stock sagte zu Beginn, dass man nicht nur spenden, sondern auch zeigen will, dass man den Lindensportplatz als Schule benötigt. Die Beteiligung Schülerinnen und Schüler beim Lauf der Klassengemeinschaften war gut. Auch die Klassenlehrer waren mit dabei.

Besser hätte man den Termin kaum wählen können. Etwa eine Stunde nach der Abnahme der baulichen Fertigstellung konnten viele Schülerinnen und Schüler beim Laufen zu den unterschiedlichen Startpunktpunkten auf der Rundbahn die Lockerheit des neuen Kunstrasen bereits unter den Füßen spüren.

Diese Art der Unterstützung passt in das Konzept des Jugendfördervereins Alsfeld-Bechtelsberg, der seit über zwei Jahren Schritt für Schritt die Erneuerung des Kunstrasens im Visier hat. Über die bauliche Fertigstellung des Kunstrasens freute sich Vorsitzender Dr. Henning Schnell-Kretschmer. Bürgermeister Stephan Paule zollte der Schulaktion einerseits und der Umsetzung des Kunstrasenbaues andererseits Respekt. Es sei eine gute Gemeinschaftsaufgabe. Der Flutlichtmarathon der GSS war die erste sportliche Veranstaltung auf dem neuen Platz, wenn auch im »alten« Bereich.

Schüler und Hunde liefen

Das Organisations-Team mit Sport-Bereichsleiter Florian Höll, den Sportlehrern Thomas Walther und Dagmar Rosenau hatten mit Schulleiterin Stock hervorragende Arbeit geleistet. Die Motivation stieg von Tag zu Tag. Jeder Klassenlehrer versammelte vor dem Start seine Schülerinnen und Schüler, gab Erläuterungen zum Laufverhalten und legte die Anzahl der Runden fest.

Es wurde drei Laufgruppen-Disziplinen gebildet; zuerst die Klassen 5 und 6, dann 7 und 8 und abschließend 9 und 10, um den Marathon anzugehen. Unter lautstarker Anfeuerung des Publikums und mit teilweise musikalischer Unterstützung wurden Runde für Runde bewältigt. Mit liefen auch zwei Hunde, die mit Frauchen die Runden bewältigten. Der Marathon-Lauf der Schulklassen war mehr als nur sportliche Herausforderung, er war eine sportliche Projektarbeit der Klassengemeinschaften.

Insgesamt beteiligten sich etwa 350 Schülerinnen und Schüler am Laufwettbewerb. Jede Klasse sammelt in den nächsten Tagen die Lindensportplatz-Spenden ein. Die Spende wird dann in den nächsten Tagen dem JFV Alsfeld-Bechtelsberg übergeben. Der aktuelle Sponsoring-Stand liegt bei rund 45000 Euro. Wir sind mehr als erfreut, stellte Dr. Schnell-Kretschmer fest. Alsfeld habe sich sportlich und finanziell bewegt. Die Erneuerung des Lindensportplatzes sei ein echtes Gemeinschaftsprojekt von Politik, Wirtschaft, Sport und Bürgern.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos