Vogelsbergkreis

Das war 2016

Landarztmangel, Windkraft, Weggang junger Menschen – auch 2016 waren im Vogelsbergkreis die Themen wieder fast die alten, was sich wohl so schnell nicht ändern wird. Aber es drückten natürlich nicht nur Sorgen, sondern es wurde auch gefeiert und das gern und zu verschiedenen Anlässen. Viel gebaut wurde – an den Schulen im Kreis und in Mücke nahm ein neues Seniorenwohn- und Pflegeheim den Betrieb auf.
30. Dezember 2016, 18:28 Uhr
Redaktion
ks_3-B_112744
Landarztmangel, Windkraft, Weggang junger Menschen – auch 2016 waren im Vogelsbergkreis die Themen wieder fast die alten, was sich wohl so schnell nicht ändern wird. Aber es drückten natürlich nicht nur Sorgen, sondern es wurde auch gefeiert und das gern und zu verschiedenen Anlässen. Viel gebaut wurde – an den Schulen im Kreis und in Mücke nahm ein neues Seniorenwohn- und Pflegeheim den Betrieb auf.Erfreuliche und nicht so erfreuliche Nachrichten gab es im wirtschaftlichen Sektor, während in Mücke das Industriegebiet wächst und demnächst mit Nordfrost eine neue Firma kommt, wurde bei Kamax in Homberg um beabsichtigte Entlassungen gestritten. Entschieden ist noch nichts, bis zum Frühjahr gibt es noch eine Bedenkpause für beide Seiten. Gewählt wurde auch, neben der Besetzung der Kommunalparlamente galt es, einige Bürgermeister zu bestimmen, darunter in Gemünden, Feldatal und Homberg. In zwei Fällen setzten sich die Amtsinhaber durch, in Homberg wurden die Karten ganz neu gemischt, hier machte Claudia Blum das Rennen. Und einige Stars und Sternchen hat der Kreis zu bieten, so brillierten unter anderem die Sänger Stefan Micha und Marc Laenders und in Mücke schickt sich Monja Möser an, bei der Miss-Germany-Wahl im Februar möglichst gut auszusehen. (ks)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,146010

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung