01. März 2017, 19:45 Uhr

Top qualifiziert in den Job

01. März 2017, 19:45 Uhr
Die Facharbeiter nach dem Überreichen der Urkunden, mit dabei sind Ausbilder aus den Betrieben und Lehrer. (Foto: pm)

Alsfeld (pm). Wer eine Hebebühne programmieren oder eine mikrocontrollergesteuerte Swimmingpool-Heizung bauen kann, der hat seinen Facharbeiterbrief verdient. Das fanden die Vertreter der Prüfungsausschüsse, das Lehrerteam der Berufsschule sowie die Ausbilder der Betriebe. Sie übergaben den ehemaligen Auszubildenden feierlich die Prüfungszeugnisse sowie die IHK- Facharbeiterurkunden.

Die Elektroniker für Geräte und Systeme hatten die Pool-Heizung auf eigene Kosten im Rahmen des Lernfeldes »Elektrotechnische Anlagen planen und realisieren« entwickelt und gebaut. Bei den Elektronikern für Betriebstechnik entstanden, durch Unterstützung der Firma FFT Produktionssysteme aus Mücke, die Modelle einer automatischen Schiebetür und einer Hebebühne. Beide Anlagen können in Zukunft in der Ausbildung im Lernfeld »Steuerungen analysieren und anpassen« von den Auszubildenden programmiert werden.

Prüfungsausschussvorsitzende Susanne Schäfer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit den Betrieben, den Ausbildern und dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft. Die beruflichen Aussichten seien für Facharbeiter in diesen Berufszweigen aufgrund der wirtschaftlichen Lage hervorragend. »Sie werden als Fachkräfte mehr denn je gebraucht.« Helmut Reitschky, stellvertretender Schulleiter, sagte, die jungen Facharbeiter könnten stolz auf das Geleistete sein.

Bei den Mechatronikern bestanden: Johannes Bartelmes (Dimos Maschinenbau, Fulda), Jan-Felix Behrendt (Anlagenbau Günther, Wartenberg), Constantin Döring, Albert Fromm (beide Kamax Homberg), Johannes Gonther (Stock Maschinenbau, Grebenau), Marco Habel (Kamax Homberg), Marius Hohl (Thyssen Krupp, Alsfeld), Benjamin Kraft (FFT Mücke), Fabian Loth (Kamax Homberg), Angelo Müller (Isel Germany AG, Eichenzell), Felix Popp (Intigena Produktion, Eichenzell), Julian Popp (Anlagenbau Günther, Wartenberg), Fernando Thiem, Jonas Weicker, Julian Wolf (alle FFT Mücke).

Bei den Elektronikern für Betriebstechnik bestanden: Benjamin Kölln (Ahlbrandt System, Lauterbach), Daniel Pohlenz (Geibel & Hotz, Homberg), Markus Kraußmüller, Fabian Kratz, Nico Metzler und Julian Winter (alle FFT Mücke).

Bei den Elektronikern für Geräte und Systeme bestanden: Thomas Dreßler (PF-Schweißtechnologie, Alsfeld), Marc Prinz (Thiesen Electronics, Wartenberg).

Bei den Industriemechanikern bestanden: Sebastian Gans (Geibel & Hotz, Homberg) Dominik Margolf, Valentin Pfeil, Benedikt Schick, Hamdo Serhaltic (alle Kamax Homberg), Andreas Konschu (PF Schweißtechnologie, Alsfeld), Dimitri Kromm (Pfeiffer Holz, Lauterbach), David Spornitz (STI, Grebenhain), Maximilian Deckmann (STI, Lauterbach), Marvin Brang (ALX Metall, Herbstein), Tobias Wacker (FFT Mücke), Robin Gebhard (PWM Schotten), Raffael Georg Krakau (Stock, Grebenau).

Von Ausbilderseite waren Ewald Witt (Kamax), Helmut Pfeil (Geibel & Hotz), Susanne Schäfer (Abteilungsleiterin Max-Eyth-Schule), Karl-Heinz Hellwig (Stock) und Bodo Geiß (FFT) vertreten. Vom Lehrerteam nahmen Jens Langohr, Thomas Prang, Wolfgang Werner, Stefan Krätschmer, Helmut Reitschky und Jörg Schilderoth teil.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anlagenbau
  • Ausbilder
  • Auszubildende
  • Berufsschulen
  • Bildungswerke
  • Elektroniker und Elektrotechniker
  • FFT Produktionssysteme Mücke
  • Facharbeiter
  • Fachkräfte
  • Homberg
  • Industrie- und Handelskammern
  • Kamax
  • Kamax Holding GmbH & Co. KG
  • Karl Heinz
  • Raffael
  • Thyssen-Krupp AG
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos