10. Juni 2017, 10:00 Uhr

Gärten

Hereinspaziert in wunderschöne Oasen

An zwei Wochenenden öffnen Gartenbesitzer im Vogelsberg wieder die Pforten zu ihren grünen Paradiesen. Gartenfans dürfen sich auf spannende Erkundungen freuen.
10. Juni 2017, 10:00 Uhr
Anette und Peter Klein bieten in Stumpertenrod einen Naturgarten mit Obstbäumen an einem typischen »Einhaus« und Kunst von Siegfried Modra. (Fotos: ek/jol)

Verbunden ist ein Besuch der Oasen mit Gesprächen mit den Besitzern und anderen Gartenfreunden und so lassen sich einige kurzweilige Stunden verbringen. An diesem Wochenende, 10./11. Juni, geht es los – in Feldatal. Dort öffnet in Stumpertenrod in der Ulrichsteiner Straße 18 der ländliche Natur- und Gemüsegarten von Anette und Peter Klein. Der Naturgarten erstreckt sich hinter einem typischen Vogelsberger »Einhaus«.

Zu sehen sind Treppen, Stützmauern und Zäune aus Naturmaterialien. Zwischen Obstbäumen locken ein über 100 Jahre alter Bauerngarten und im Haus ein Kunstatelier. In Feldatal-Windhausen in der Lohgasse 14 zeigt sich der Garten Lienemeyer-Russell. Eine alte Obstwiese wurde hier in einen bezaubernden Staudengarten integriert.

Rund 130 Rosen sind zu erforschen, sie sind in mehreren Ebenen übereinander angelegt und machen den Charme der Roseninsel aus. In Zeilbach in der Erlenstraße 13 lädt Hildegard Kisielowski in einen naturnahen Staudengarten ein.

Obstbäume und Mühlräder

Am 17. und 18. Juni freuen sich jeweils von 10 bis 18 Uhr freuen sich Gudrun und Otto Müller in Homberg-Nieder-Ofleiden auf Besucher. Im Garten gibt es rund 1600 Rosen in allen Farben und in zahlreichen Sorten zu sehen, ebenso 100 Clematis, Stauden und einjährige Pflanzen. Ferner gehören ein Gemüsebereich und Teiche dazu.

Stauden bietet von Attila Lintner zum Kauf an. Am 18. Juni von 10 bis 18 Uhr besteht die Möglichkeit eines Besuches im Garten der Sandmühle in Homberg, Mühltal 15, wo Erika Christ ein wunderschönes Kleinod in einer faszinierenden Hanglage mit herrlichen Stauden angelegt hat.

Zu sehen gibt es darüber hinaus eine Ausstellung von Bildern der Hausherrin. Besichtigt werden kann auch die Stromgewinnungsanlage über fdas Wasserrad der alten Mühlen. Verbinden könnte man diesen Besuch mit einem Abstecher zum Schloss in Homberg. Lehrtafeln werden über Streuobstwiesen, Singvögel und Honigbienen ebenso informieren wie über die mehr als 1000 Jahre alte Linde. Kaffee und Kuchen runden das Programm ab.

Kuchen zwischen Rosen

Ein weiteres Angebot haben Gerlinde und Rudi Müller in der Ehringshäuser Straße 7, in Homberg-Erbenhausen vorbereitet. Sie ermöglichen Besuchern einen Einblick am 18. Juni (10-18 Uhr). Der Garten hinter dem Wohnhaus bietet Rosen, Clematis, sorgfältig gepflegte Beete mit Natursteinen eingefasst und zwei Teiche mit einer sehenswerten Wasserführung. Auch dort runden Kaffee und Kuchen einen Besuch kulinarisch ab.

Ursula Raatz, Grebenau, Kirchenpfad 27 öffnet ihren Garten ebenfalls am 18. Juni in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr. Zu sehen gibt es einen Hanggarten mit Rosen, Stauden und Naturmaterialien. Zauberhafte Sitzecken laden zum Verweilen ein, Kaffee und Kuchen gibt es ebenfalls.

Am 24. und 25. Juni (10 bis 18 Uhr) freuen sich Ursula Frank und Hans Dieter Schäfer in Alsfeld-Fischbach, Hofackerweg 5 über Besucher. Zu sehen gibt es Rosen, Clematis, Stauden und Gräser, ferner einen Gemüsegarten mit Beerensträuchern und Flechtwerke aus Weide. Kaffee und Kuchen laden auch hier ein. (ek)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Clematis
  • Gartenbesitzer
  • Gartenfreunde
  • Otto Müller
  • Peter Klein
  • Rosen
  • Stauden
  • Vogelsbergkreis
  • Eckhard Kömpf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos