22. Juni 2017, 17:00 Uhr

Gesucht

Vogelsberger Ausbildungsbetriebe verlieren Personal

Sei Rückgang der geburtenstarken Jahrgänge haben Firmen im Vogelsbergkreis Probleme Ausbildungsplätze zu besetzen. Zudem bilden sich die Ausgebildeten weiter fort - und bleiben dann auch fort.
22. Juni 2017, 17:00 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Industriemechaniker streben nach der Ausbildung oft eine Weiterbildung an und sind danach für den Ausbildungsbetrieb meist verloren. (Foto: Archiv)

Auf Einladung der Max-Eyth-Schule tauschten sich kürzlich die Kooperationspartner in der Berufsausbildung Industriemechaniker, Elektroniker und Mechatroniker über aktuelle Entwicklungen aus. Neben den Netzwerkpartnern Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und VogelsbergConsult nahmen am Treffen mehrere Ausbildungsbetriebe aus dem Vogelsbergkreis teil. Die Ausbildungsbetriebe thematisierten, dass es zunehmend schwierig sei, Auszubildende nach ihrer Ausbildung im Betrieb zu halten. Viele Auszubildende streben direkt eine Weiterqualifizierung in Form eines Studiums oder Technikerausbildung an. Den klassischen Gesellen gäbe es daher kaum mehr. Gerade vor diesem Hintergrund sei eine Nachqualifizierung von »ungelernten« Mitarbeitern sehr interessant.

Eine besondere Maßnahme stellt »ProAbschluss« dar. Diese richtet sich an Menschen, die einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgehen, jedoch keinen Berufsabschluss in diesem ausgeübten Beruf besitzen. Dazu findet in Kooperation VogelsbergConsult mit der Max-Eyth-Schule eine Begleitung und Qualifizierung bis zur Erlangung einer Abschlussprüfung statt. Als anerkannte »QualiBack«-Schule ist die Max-Eyth-Schule zudem in der Lage, langjährige Mitarbeiter ohne Berufsabschluss dahingehend zu qualifizieren, dass diese einen Gesellen- oder Facharbeiterbrief extern erwerben können.

Matthias Steckenreuter und Katharina Barth – Bildungscoaches von Vogelsberg Consult – beraten interessierte Betriebe zu Möglichkeiten und beruflichen Weiterbildungsangeboten.

 

Flüchtlinge anleiten

 

VogelsbergConsult visiert mit ihren zahlreichen Maßnahmen direkt die Erlangung, die Sicherung und den Abschluss der Berufsausbildung an. In den Maßnahmen »QUABB« (Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule), »ProAbschluss« und »QualiBack« – Nachholung von Berufsabschlüssen für Beschäftigte – findet eine enge Vernetzung mit der Max-Eyth-Schule Alsfeld. Dipl.-Päd. Marian Mattner bietet im Rahmen von »QuABB« in den Räumen der Max-Eyth-Schule für die Auszubildenden während ihrer Berufsschulzeit eine regelmäßige Sprechstunde an. Hauptziele des Programmes sind die Stabilisierung von dualen Ausbildungsverläufen, Vermeidung von vorzeitigen Ausbildungsabbrüchen sowie die Entwicklung von Anschlussperspektiven für die Betroffenen.

 

Nachhilfe und Prüfungsbetreuung

 

Auch das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft stellte verschiedene Projekte vor, die in der Region seit vielen Jahren erfolgreich im Auftrag der Agentur für Arbeit durchgeführt werden. Sowohl die Maßnahme »Ausbildungsbegleitende Hilfen«, in denen Auszubildenden eine kostenlose Hilfe während der Ausbildung angeboten wird, als auch die Ziele und Maßnahmeinhalte der »Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen«, die »Assistierte Ausbildung« und die »Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme« wurden erläutert. Diese Maßnahmen erstrecken sich von Nachhilfe und Prüfungsbetreuung über die Bewältigung von Sprach- bzw. Migrationsschwierigkeiten, bis hin zur Betreuung von Jugendlichen, die bereits ihre Schulpflicht erfüllt haben und noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Sämtliche Netzwerkpartner stimmten dahingehend überein, dass die Potenziale der Flüchtlinge genutzt werden müssen. Um eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen, bietet die MES den Schulzweig »Integration durch Anschluss und Abschluss – INTEA« sowie Deutschkurse in der »Schule für Erwachsene« an. In diesem Zusammenhang wurde auch auf »Wirtschaft Integriert«, ein Projekt des Landes, hingewiesen.

Im Vogelsbergkreis wird »Wirtschaft integriert« vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. in Kooperation mit dem Lehrbauhof in Lauterbach durchgeführt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos