10. Juli 2017, 22:06 Uhr

Bereit für die Industrie 4.0

10. Juli 2017, 22:06 Uhr
Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektroniker erhalten ihre Facharbeiterbriefe an der Max-Eyth-Schule, hier mit Lehrkräften und Ausbildern aus den Betrieben. (Foto: pm)

Jeweils vier Mechatroniker und Elektroniker für Geräte und Systeme, drei Industriemechaniker und zwei Elektroniker für Betriebstechnik haben die Facharbeiterprüfung bestanden.

Aufgrund guter schulischer und betrieblicher Leistungen und in Abstimmung mit den Betrieben konnte die Prüfung um ein halbes Jahr vorgezogen werden. Somit erhielten die Auszubildenden nach nur drei Jahren den Facharbeiterbrief. Er wurde ihnen dieser Tage an der Max-Eyth-Schule in Alsfeld überreicht.

Dabei hat Lukas Volz seine Ausbildung mit der Gesamtnote »sehr gut« abgeschlossen und Sebastian Rausch hat im Abschlusszeugnis eine Wertung von 1,2 erhalten.

Marvin Möser und Sebastian Rausch haben zudem ein Auslandspraktikum in Spanien absolviert, für dessen Unterstützung sich Abteilungsleiterin und Prüfungsausschussvorsitzende Susanne Schäfer bei der Firma Kamax bedankte.

Berufsaussichten sind prima

Während der Ausbildung arbeitet die Schule eng mit Betrieben und Ausbildern zusammen, sagte Schäfer in ihrer Abschlussrede weiter. Gemeinsames Ziel sei es hier, »die Auszubildenden zu fördern, aber auch zu fordern«.

Nun hätten die Fachkräfte gute Berufsaussichten, denn Facharbeiter, die zuverlässig sind und täglich gute Arbeit verrichten, würden mehr denn je gebraucht. Dann erhielten sie oftmals von den Betrieben auch die Möglichkeiten, sich durch weitere Lehrgänge zu spezialisieren oder sich für eine Weiterbildung zum Techniker zu entscheiden.

»Seit vier Jahren spricht man von der Industrie 4.0, doch in Fachkreisen ist bereits von der Industrie 5.0 die Rede«, meinte Schäfer noch. Durch die Ausbildung sei der Grundstock für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gelegt.

Es gratulierten den erfolgreichen Absolventen Susanne Schäfer, Abteilungsleiterin (MES) und Prüfungsvorsitzende, Ewald Witt, Ausbilder bei der Firma. Kamax, Homberg/Ohm, Wolfgang Werner, Jörg Schilderoth, Thomas Prang, Stefan Krätschmer, Jens Langohr, Lehrer Max-Eyth-Schule. Mechantroniker sind Benjamin Bast (Firma FFT Mücke), Marvin Möser und Sebastian Rausch (Firma Kamax Homberg/Ohm, Patryk Romanowicz (FFT Mücke). Elektroniker für Betriebstechnik sind Nick Förderer (FFT, Mücke), Julian Schepp (Firma Geibel und Hotz, Homberg/Ohm).

Neue Elektroniker für Geräte und Systeme sind Ronny Greulich (PF-Schweißtechnologie Alsfeld), Hendrik Heinz (Firma Karl Alfons Gass, Alsfeld), Geraline Wolff (PF-Schweißtechnologie), Christian Warschau (PF-Schweißtechnologie). Industriemechaniker sind Christian Hasenpflug (Kamax Homberg), Lukas Volz (FFT Mücke) und Dominik Margolf (Kamax).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Berufsaussichten
  • Elektroniker und Elektrotechniker
  • FFT Produktionssysteme Mücke
  • Industrie 4.0
  • Kamax
  • Kamax Holding GmbH & Co. KG
  • Max-Eyth-Schule Alsfeld
  • Vogelsbergkreis
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos