18. Oktober 2017, 19:14 Uhr

Germanys »Next Top-Knollen«

18. Oktober 2017, 19:14 Uhr
Pellkartoffeln mit Quark finden hier reißenden Absatz. (Foto: eva)

In diesem Jahr gab es in der Pestalozzi-Schule in Gemünden im Rahmen der Herbstaktion wieder eine Veranstaltung »rund um die Kartoffel«. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler viel über die Kartoffel erfahren. Insbesondere war es Rosi Diehl vom ökologisch bewirtschafteten Bauernhof Diehl aus Stockhausen, die den Kindern Interessantes über die »tolle Knolle« zu berichten wusste.

Dabei lernten die Kids, dass die Heimat der Kartoffeln in den Anden liegt und von den Indianern dort schon vor etwa 8000 Jahren hunderte verschiedener Kartoffelsorten angebaut wurden.

Obwohl die Kartoffeln schon um 1600 von spanischen Seefahrern nach Europa gebracht worden waren, wusste man zunächst mit der Knolle wenig anzufangen. Meist war sie wegen ihrer hübschen Blüte in botanischen Gärten angepflanzt worden. Erst im 18. Jahrhundert unter Kaiserin Maria Theresia, die gratis Kartoffelknollen an ihre Untertanen hatte verteilen lassen, war es zum Durchbruch gekommen, nicht zuletzt, weil der Bevölkerung nun dazu genaue Instruktionen zum Anbau der Kartoffeln geliefert wurden.

War im Laufe der Woche alles Gelernte zum Teil in Arbeitsblättern zusammengefasst worden, so wurde ergänzend auch der Fantasie freier Lauf gelassen. Jede Klasse hatte sich für Präsentationen entschieden. Angefangen von kreativen Kartoffeldrucken, einem Quiz und Kartoffelgedichten war über Zeichnungen sowie Bastelvariationen aus Tonkarton, Ausstellungen von Kartoffelsorten, aus Kartoffeln geschnitzte Tierfiguren bis hin zu drolligen »Germanys Next Topknolle«-Modellen alles enthalten.

Zum Abschluss folgte dann das große Finale in Form eines Kartoffelfestes, zu dem auch die Familien der Kinder eingeladen waren. Mit Unterstützung einiger Eltern und Großeltern waren in der Schulküche Kartoffelsuppe und Pellkartoffeln mit Quark zubereitet worden. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Heike Steen erklang vom Schulchor »Das Kartoffellied«. Insgesamt waren es 90 Portionen Kartoffelsuppe, je nach Geschmack mit oder ohne Würstchen, und 40 bis 50 Portionen Pellkartoffeln mit Quark, die vertilgt wurden.

Die Kartoffeln dazu, wie auch für alle Aktionen in der Kartoffelwoche, waren von Heiko Schäfer aus Nieder-Gemünden gespendet worden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anden
  • Botanische Gärten
  • Diehl
  • Gemünden
  • Indianer
  • Kartoffelsorten
  • Veranstaltungen
  • Zeichnungen
  • Ökologie
  • Gemünden
  • Hannelore Diegel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos