14. Januar 2019, 21:39 Uhr

Aufbruchstimmung im Verein

14. Januar 2019, 21:39 Uhr
Das Bild zeigt (v. l.) Ortsvorsteher Hans Jürgen Schneider, Carmen Müller, Vorsitzenden Oswin Hacke, Martina Hacke sowie Bürgermeister Leopold Bach. (Foto: hso)

Feldatal (hso). Ursprünglich hatten die Mitglieder des Spielmanns- und Fanfarenzugs Feldatal den Verlauf vom Samstagnachmittag etwas anders geplant: Eine vorgesehene Winterwanderung rund ums Feldatal fiel wegen des dauernden Regens buchstäblich ins Wasser. So traf man sich am Abend zunächst zu einem gemeinsamen Abendessen um dann anschließen auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 zurückzublicken. Der Eindruck aktuell: Es herrscht im Verein durch grundlegende Entscheidungen im letzten Jahr wieder eine richtige Aufbruchstimmung. Grund dafür ist die vereinbarte Zusammenarbeit mit den Spielleuten aus Herbstein.

Zur Versammlung begrüßte Vorsitzender Oswin Hacke im Gasthaus Weifenbach in Kestrich unter anderem Ehrenvorsitzende Regina Koch, Bürgermeister Leopold Bach und den Ortsvorsteher von Groß-Felda Hans Jürgen Schneider. Hacke hob in seinem Jahresbericht die Bedeutung des Ostermarktes für den Verein und die Zusammenarbeit mit dem Spielmanns- und Fanfarenzug Herbstein hervor. »Es war schon ein tolles Gefühl für mich, gemeinsam mit den Spielleuten aus Herbstein auf der Bühne in der Feldahalle zu stehen und die Gäste des letzten Ostermarktes zu begrüßen«, fasste der Vorsitzende zusammen. »Durch die Zusammenarbeit mit Herbstein sind wir stärker besetzt, können uns gegenseitig aushelfen und somit auch wieder öffentliche Auftritte wahrnehmen«, zeigte er sich zuversichtlich. Hacke betonte, dabei eindeutig das Motto »Zusammen sind wir stärker!«. Die bisherigen gemeinsamen Auftritte hätten Freude gemacht und sorgten für einen großen Motivationsschub.

Weitere gemeinsame Auftritte erfolgten nach Angaben von Hacke vor großem Publikum und herrlichem Sommerwetter beim Schmiedefest im August und beim Stadtfeuerwehrtag in Homberg. Dort wurden die Feldataler trotz ihrer historischen Feuerwehruniformen vom begeisterten Publikum durchaus wiedererkannt. Anfang September trat man ebenfalls in den »Feuerwehruniformen« beim Feuerwehrfest in Burkhards im hohen Vogelsberg auf. Auch dort waren sie beim Festzug durch die Straßen ein echter Hingucker.

Höhepunkt für den Vorsitzenden selbst war das Ständchen beider Musikzüge zu seinem 60. Geburtstag im Oktober. Weiterhin habe sich der Spielmanns- und Fanfarenzug auch im vergangenen Jahr mit einer Fahrt ins Mathematikum nach Gießen wieder an den Feldataler Ferienspielen beteiligt. Besonderen Dank sprach er Diana Stroh aus, die sich immer vorbildlich um die Ferienspiele kümmere.

Hacke bedankte sich auch für die Unterstützung bei allen Aktivitäten des Vereins, sei es bei den Übungsstunden, bei den Fahrten nach Herbstein und nicht zuletzt auch beim alljährlichen Ostermarkt. Abschließend wagte er noch einen Ausblick auf das nun neue Jahr 2019 (siehe Zusatztext). Euphorisch rief er den Mitgliedern zu: »Es geht wieder voll los im neuen Jahr, so wie früher! Ich bin gespannt, wie es weiter geht, und was so alles noch passiert«, sagte Oswin Hacke zum Abschluss seines Rückblickes.

Von einer gesunden Kassenlage berichte dann Kassenwart Philipp Hacke. Auf Antrag von Regina Koch wurden ihm und dem gesamten Vorstand die Entlastung durch die Mitglieder erteilt.

Anschließend ehrte der Vorsitzende noch Carmen Müller für 35 Jahre und Martina Hacke für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein.

Grüße der Gemeindegremien überbrachte Bürgermeister Leopold Bach. Er dankte dem Spielmanns- und Fanfarenzug dafür, dass man mit dem Ostermarkt eine lange Tradition im Feldatal hochhalte und pflege. Der Markt sei für viele Besucher aus anderen Großgemeinden ein tolles Fest und ein immer wiederkehrendes Erlebnis. Toll fand Bach auch das gemeinsame Musizieren mit den Spielleuten aus Herbstein. Zusammenschlüsse wirkten sich aus seiner Sicht immer positiv aus. Er wünschte den Mitgliedern weiterhin viel Freude und Ausdauer beim Musizieren.

Ortsvorsteher Hans Jürgen Schneider überbrachte die Grüße des Ortsbeirates Groß-Felda. Positiv hob er die Idee mit dem »Osterfrühstück« am Osterdienstag hervor. Die Festtage rund um den Ostermarkt seien ein wichtiges Aushängeschild für die Gemeinde und deren Vereine.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abendessen
  • Geschäftsjahre
  • Groß-Felda
  • Jürgen Schneider
  • Mathematikum Gießen
  • Mitglieder
  • Musizieren
  • Regen
  • Vereine
  • Vogelsberg
  • Herbert Schott
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.