Vogelsbergkreis

Falsche Polizeibeamte am Telefon im Vogelsberg

Von einer Betrugsmasche waren am Wochenende viele ältere Menschen im Vogelsbergkreis betroffen: Männer gaben sich als Polizisten aus. Die Polizei warnt vor diesen dubiosen Anrufen.
04. Februar 2019, 21:23 Uhr
Redaktion
Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Mit einem Messerstich in den Rücken hat ein Unbekannter einen 22-Jährigen in einem Hamburger Möbelhaus schwer verletzt.
Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Mit einem Messerstich in den Rücken hat ein Unbekannter einen 22-Jährigen in einem Hamburger Möbelhaus schwer verletzt.

Am Wochenende versuchten unbekannte Täter mit der Betrugsmasche »falsche Polizeibeamte« ihre Opfer am Telefon zu betrügen, jedoch ohne Erfolg. Im Vogelsbergkreis sowie im Kreis Fulda klingelten mehrere Telefone, doch die Angerufenen waren aufmerksam und fielen auf die Betrüger nicht herein. Mitunter gaben sich die Ganoven als »Patenkind« aus, dass in eine finanzielle Notlage geraten sei. In diesem Fall hatten die Täter sich gründlich verrechnet, denn der Angerufene hat keine Patenschaft übernommen. 

Von den dubiosen Anrufen waren durchweg älter Menschen betroffen. Einige von ihnen notierten sich die angezeigte Telefonnummer. Eine dieser Nummern endete mit den Zahlen »110«. Nach Polizeiangaben ist dies ein Indiz dafür, dass es sich um einen betrügerischen Anruf handelt. Es gibt keine Telefonnummern, die mit der Notrufnummer der Polizei (110) oder der Feuerwehr (112) enden. Die Polizei oder auch die Feuerwehr ruft niemals unter der Notrufnummer an. Die Polizei rät: » Gehen Sie auf keine Forderungen ein. – Beenden Sie sofort das Gespräch.«

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,547952

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung