05. Mai 2019, 19:06 Uhr

Döner statt Lotto und Zigaretten

05. Mai 2019, 19:06 Uhr
Seyit Bugdayci vor dem früheren Tankstellenshop, in dem jetzt ein Dönerimbiss einlädt, den sein Neffe Ismail Göküzüm aus Homberg betreibt. (Foto: jol)

Über Jahrzehnte war der Tankstellenshop der Familie Naumann an der B 62 in Kirtorf ein bekannter Anlaufpunkt. Dort bezahlte man nicht nur die Tankrechnung, sondern holte Zigaretten, spielte Lotto oder hielt ein Schwätzchen. Nach dem Frisör war das »Tankbüdchen« der wichtigste Umschlagplatz für die Neuigkeiten im Städtchen.

Seit einigen Tagen weht ein frischer Wind an der Bude - genauer gesagt zieht der Duft von Dönerfleisch, das am Drehspieß brutzelt, nach draußen. Ismail Göküzüm aus Homberg freut sich auf Gäste im neuen »läckaeck«, wo er auch Burger anbietet.

Wie es dazu kam, erzählt Markus Naumann, Geschäftsführer des benachbarten Autohauses, der quasi fast seine halbe Kindheit in der kleinen Bude verbrachte.

Denn der kleine Markus saß als Achtjähriger im Tankshop und schrieb auf, wie viele DM für die getankten Liter auf den Tresen gelegt werden musste. In den Anfangsjahren, die Tankstelle wurde 1956 eröffnet, war das Kassierhäuschen gar nicht ständig besetzt. Es gab eine Leitung hinunter zum Autohaus und wenn jemand klingelte, lief ein Mitglied der Familie Naumann nach oben, um nach dem Tanken das Geld in Empfang zu nehmen. Für diesen Zweck wurde eigens eine kleine Brücke über den Gleenbach gebaut.

Die Mutter von Markus Naumann war dann für den Kassierdienst zuständig, sie stellte für den kleinen Sohn einen Sandkasten auf, sodass sie ihn neben der Arbeit im Auge behalten konnte, »die Förmchenbande«, erzählt er.

Als Schüler hat er viele Tankdienste oben geschoben, erinnert sich der 50-jährige, der den Betrieb in dritter Generation führt. Auch die Azubis aus der Werkstatt wurden ab und an für den Dienst im Tankstellenshop abgestellt, das könne man sich heute nicht mehr vorstellen. Im kleinen Laden gingen Zigarettenschachteln über den Tresen, die gab es zu der Zeit noch nicht am Automaten.

1956 verlangte das Straßenbauamt, dass die einfache Bude verändert werden musste, das Gebäude sollte »ein neues geschmackvolles äußeres Ansehen erhalten,« so stand es in der Auflage vom Amt. Es folgte ein Neubau, der sich seit 1957 in der bekannten Form präsentierte. 1986/1987 folgte ein großer Umbau, das Gebäude wurde erweitert und es wurde auf eine freie Tankstelle umgerüstet. Ab dann gab es einen »richtigen« Shop mit Regalen unter anderem für Getränke. In all den Jahren hat es übrigens keinen einzigen Überfall gegeben, Einbrüche aber einige. Als keine Stangen mit Zigaretten mehr im Shop gelagert wurde, interessierten sich die Einbrecher nicht mehr dafür. Viele Kunden wurden im Laufe der Jahre bedient, treue Stammkunden und darüber hinaus die Sängerin Hanne Haller und die Bundesliga-Handballmannschaft auf der Durchreise.

Für den Bau der Tankstelle wurde in den 1950er Jahren Erde vom Ausbau der Bundesstraße 62 verwendet, die über extra verlegte Schienen angeliefert wurde. Für die Arbeiten auf der Anhöhe wurde sogar der Gleenbach verlegt. 1998 erhielt der Shop im Rahmen der Umrüstung auf bleifreies Benzin noch ein Dach.

»Der Tankshop war mehr als ein Laden, er war ein Treffpunkt,« sagt Markus Naumann, nachdem dieses Kapitel nun zugeschlagen ist und ein neues eröffnet wurde. Denn mit Einführung des Mindestlohns sei es zuletzt schwer geworden, die ständige Besetzung des Ladens unter wirtschaftlichen Aspekten zu rechtfertigen. Also entschloss er sich, den Shop zu verpachten. Ismael Göküzüm betreibt dort nun den Döner-Imbiss, und nicht nur die vorbeikommenden Lkw-Fahrer werden anhalten. »Zur Eröffnung war die Hölle los,« freut sich Naumann.

Der Schwatz mit Bekannten oder Unbekannten, das wird ihm schon fehlen, bekennt er. »Das hat immer Spaß gemacht, man ist mit jedem schnell mal eben ins Gespräch gekommen.« Und auch seinem Vater Werner (»Mister Tankstelle«) wurde wehmütig ums Herz: »Wenn jemand im Urlaub war oder krank oder aus sonstigen Gründen nicht konnte, dann saß er im Shop.«

Der neue Dönerimbiss an der Avia-XPress-Tankstelle ist täglich von 10.30 bis 22 Uhr geöffnet. Die Lotto-Annahmestelle ist nun neben der Postfiliale im Autohaus Naumann untergebracht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Autohäuser
  • Familien
  • Lotto
  • Tankstellen
  • Tankstellenshops
  • Vogelsberg
  • Kirtorf
  • Kerstin Schneider
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.