04. Juni 2019, 22:05 Uhr

»Haus der kleinen Forscher«

04. Juni 2019, 22:05 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Prof. Albrecht Beutelspacher überreicht den Erzieherinnen und Vorschulkindern das Zertifikat für eine beispielhafte Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. (Foto: sf)

Mücke-Nieder-Ohmen (sf). Der Gemeindekindergarten in der Ortsmitte wurde dieser Tage bereits zum zweiten Mal als »Haus der kleinen Forscher« ausgezeichnet. Die Einrichtung erhielt kürzlich die offizielle Plakette für ihr kontinuierliches Engagement bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Überreicht wurde die Plakette durch Prof. Albrecht Beutelspacher, den Leiter und Begründer des Mathematikums in Gießen.

Die Leiterin der Nieder-Ohmener Kindertagesstätte, Rita Groh, begrüßte neben Professor Beutelspacher auch Melanie Schmidt aus dem Mathematikum Gießen, Petra Schombert als Vertreterin der Gemeinde Mücke, die Vertreterinnen Menz und Brommer aus dem Elternbeirat und die beiden Erzieherinnen Nadine Ritter und Anne-Christine Schepp, die diese Auszeichnung mit den Kindern erarbeitet hatten.

Nach der offiziellen Übergabe informierten sich die Anwesenden über die aktuellen Beschäftigungen und Projekte der Vorschulkinder zum Thema Nachhaltigkeit. Auch ließen es sich die Kinder nicht nehmen, ihr »Lied vom Müll« zu diesem Thema vorzutragen. Die Kindertagesstätte hatte sich 2012 auf den Weg gemacht, gemeinsam mit den Kindern die Welt um sich herum zu entdecken. Die Pädagoginnen Nadine Ritter und Anne-Anne-Christine Schepp bilden sich regelmäßig fort, um die Mädchen und Jungen bei ihrer täglichen Entdeckungsreise in der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu begleiten.

Bereits im Jahr 2016 erhielt die Einrichtung das Zertifikat »Haus der kleinen Forscher«. Mit der nun zweiten Auszeichnung, bei der sich die Kinder und die pädagogischen Fachkräfte mit dem Thema »Kräfte und ihre Wirkungen« beschäftigt haben, beweist, dass das Team der Kindertagesstätte, das Konzept dauerhaft in die tägliche Arbeit integriert hat. Möglich wird dies in Mittelhessen durch die gemeinsame Initiative des lokalen Netzwerks Mathematikum und der gemeinnützigen Stiftung »Haus der kleinen Forscher«.

Das persönliche Engagement der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte ermöglicht den Kindern, schon früh mit naturwissenschaftlichen Phänomenen, mathematischen und technischen Fragen in Berührung zu kommen. Das kann eine wichtige Grundlage in der Bildungsbiografie der Mädchen und Jungen schaffen«, sagt Michael Fritz, Vorstand der Stiftung »Haus der kleinen Forscher«.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos