17. Juli 2019, 21:56 Uhr

Eimer-Nachkommen in der Stube

17. Juli 2019, 21:56 Uhr
Ursel Schneider liest Ergebnisse ihrer Teilnahme in einer Schreibwerkstatt vor, in der der Großvater immer wieder eine tragende Rolle spielte. (Foto: sf)

Am Sonntag, dem ersten Öffnungstag der Ernst-Eimer-Stube nach der kleinen Sommerpause, feierte der Kunst- und Kulturverein einen zweifachen Geburtstag: Das fünfjährige Vereinsjubiläum und Ernst Eimers 138. Geburtstag. Die fleißigen Helfer hatten alles vorbereitet und in der Mittagszeit konnten sich die Gäste Bratwurst vom Grill im Zelt auf dem Pfarrhof schmecken lassen. Auch das beliebte Kuchenbuffet fand regen Zuspruch, zumal es im Innenbereich aufgrund der kühlen Temperaturen dann gemütlicher war.

Ruth Neeb war aus Berlin ebenso angereist wie die Enkelin Ernst Eimers, Ursel Schneider aus Frankfurt. Bürgermeister Andreas Sommer wollte ebenfalls diesen besonderen Tag mit dem Verein feiern. Ursel Schneider war sehr überrascht, in der Ausstellung »Ernst Eimer und sein künstlerisches Umfeld« Gemälde ihres Großvaters aus seiner frühen Schaffensperiode zu sehen, die impressionistische Züge trugen und ihr unbekannt waren.

Sie las im »Blauen« und »Grünen Salon« Ergebnisse ihrer Teilnahme in einer Schreibwerkstatt vor, in der der Großvater immer wieder eine tragende Rolle spielte und Teile seiner Persönlichkeit thematisiert wurden.

Dadurch entstand eine sehr persönliche und familiäre Atmosphäre, da an diesem Tag elf Großnichten und -neffen Ernst Eimers anwesend waren, die ihn noch persönlich gekannt hatten. Ein regelrechtes Familientreffen.

Und als weiterer Höhepunkt wurden an diesem Tag die Werke der »kleinen« Künstler in der Kunst-Remise ausgestellt, die während der Ferienspiele in Mücke an einem zweitägigen Malkurs im Pfarrhaus entstanden waren. Sie begaben sich unter der künstlerischen Anleitung von Andrea Grube (Lauterbach) mit »Blasebumm«, »Guckegock«, »Ritschebatsch« und Zirpinchen« (alle Figuren aus Ernst Eimers Märchenbuch »Im schönen Märchenland«) auf die Spuren des Künstlers und konnten eindrucksstarke Bilder präsentieren.

Die Neuauflage des Märchenbuches »Im schönen Märchenland« als Sonderausgabe des Vereins zum fünfjährigen Jubiläum stieß ebenfalls auf großes Interesse. Als Belohnung für die Mitgliedschaft hatte der Verein zum Jubiläumstag einmalig ein Gemälde aus dem Vereinsbestand zum Verkauf angeboten, zumal Gemälde auf dem freien Markt fast nicht nicht erhältlich sind. Da sich mehrere Mitglieder dafür interessierten, musste das Los entscheiden. Ein gelungener Tag, an dem sich auch einige Künstler aus dem heimischen Raum begegneten und rege Gespräche führten.

Die nächste Öffnung ist am 25. August 2019.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bratwürste
  • Geburtstage
  • Gemälde
  • Grills
  • Kulturverein
  • Vereine
  • Vogelsberg
  • Mücke-Groß-Eichen
  • Jutta Schuett-Frank
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.