25. August 2019, 20:17 Uhr

Homberger Hacker: Ermittlungen vor Abschluss

25. August 2019, 20:17 Uhr

Die Ermittlungen gegen den jugendlichen Hacker aus Homberg, der Daten Hunderter Politiker und anderer Prominenter erbeutete und später nach und nach veröffentlichte, neigen sich dem Ende entgegen. »Die Ermittlungen sollten Mitte des Jahres abgeschlossen sein«, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Erst dann werde über eine mögliche Anklage entschieden. »Die Detailarbeit ist sehr umfassend«, fügte er hinzu. Man stehe mit vielen Geschädigten im Kontakt. Der Sprecher betonte, bei den Ermittlungen hätten sich keine Hinweise auf Mittäter ergeben. Der junge Mann sei »weiterhin Alleinbeschuldigter«.

Unter Betroffenen wird die Einzeltäterthese unter anderem wegen des Umfangs der erbeuteten Daten bezweifelt. Überdies sei die rechtsextreme Radikalisierung des Täters über seinen Twitter-Account mühelos nachvollziehbar, heißt es, wodurch sich Fragen nach möglichen Gesinnungsgenossen ergäben.

Nach Bekanntwerden des Hackerangriffs Anfang Januar war der 20-jährige Schüler verhaftet worden. Er gestand die Taten. Die Daten soll er teilweise selbst erbeutet, teilweise gekauft haben. Der Schüler gilt als rechtsorientiert. Die Sicherheitsbehörden haben eine politische Motivation jedoch eher heruntergespielt. Nach offiziellen Angaben gibt es rund 1000 Betroffene und 50 schwerwiegendere Fälle, bei denen umfangreichere Informationen ins Netz gestellt wurden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ermittlungen
  • Hacker
  • Vogelsberg
  • Homberg
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen