Vogelsbergkreis

»Telefonkabel ziehen«: Neue Betrugsmasche

Eine Seniorin aus Herbstein erhielt kürzlich einen Anruf eines angeblichen Telekommunikationsanbieters. Sie wurde aufgefordert, den Verbindungsstecker an ihrer Telefonbox zu ziehen. Hintergrund seien Wartungsarbeiten. Nach mehreren Stunden könne sie den Stecker wieder ganz problemlos einstecken und telefonieren. Kurze Zeit später ging bei einem örtlichen Kreditinstitut der Anruf einer unbekannten Person ein. Diese teilte der Bankmitarbeiterin mit, dass die Seniorin aufgrund einer Gehbehinderung nicht in der Lage sei, eine Überweisung in der Bank persönlich zu veranlassen. Die unbekannte Person verfügte über die Kontodaten der Seniorin.
21. November 2019, 21:58 Uhr
Redaktion

Eine Seniorin aus Herbstein erhielt kürzlich einen Anruf eines angeblichen Telekommunikationsanbieters. Sie wurde aufgefordert, den Verbindungsstecker an ihrer Telefonbox zu ziehen. Hintergrund seien Wartungsarbeiten. Nach mehreren Stunden könne sie den Stecker wieder ganz problemlos einstecken und telefonieren. Kurze Zeit später ging bei einem örtlichen Kreditinstitut der Anruf einer unbekannten Person ein. Diese teilte der Bankmitarbeiterin mit, dass die Seniorin aufgrund einer Gehbehinderung nicht in der Lage sei, eine Überweisung in der Bank persönlich zu veranlassen. Die unbekannte Person verfügte über die Kontodaten der Seniorin.

Die Bankmitarbeiterin wurde nun gebeten, einen hohen dreistelligen Betrag an eine andere Person zu überweisen. Die Bankmitarbeiterin wurde misstrauisch und versuchte die Seniorin zu erreichen. Dies war wegen des gezogenen Steckers an der Telefonbox nicht möglich. Eine Übgerweisung kam nicht zu Stande. Die Polizei warnt aus diesem Anlass erneut eindringlich, niemals persönliche Daten wie die Kontoverbindung am Telefon herauszugeben.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,646893

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung