30. Dezember 2019, 22:03 Uhr

Bilder bleiben länger frisch

30. Dezember 2019, 22:03 Uhr
Seit einigen Tagen zieren neue Eingangstafeln die Ortseingänge von Groß-Felda und auch von Windhausen. Manuel Günzel, Bürgermeister Leopold Bach und Ortsvorsteher Hans Jürgen Schneider (v. l.) am Ortseingang in Groß-Felda an der Pfingstweide. FOTO: HSO

Seit einigen Tagen zieren neue Eingangstafeln die Ortseingänge von Groß-Felda und von Windhausen. Die alten Bilder waren witterungsbedingt stark verblasst und auch ein wenig in die Jahre gekommen. »Täglich komme ich auf dem Weg von meinem Wohnort an meinen Arbeitsplatz nach Feldatal gefahren«, sagte Bürgermeister Leopold Bach im Rahmen der nun offiziellen Übergabe der neuen Ortstafeln. Dabei sei ihm der schlechte Zustand der Tafeln aufgefallen.

Er hatte bei einer ortsansässigen Firma ein Angebot für die Erneuerung/Aufbereitung der Tafeln eingeholt und ist dann mit Unterstützung des Groß-Feldaer Ortsvorstehers Hans Jürgen Schneider an die Vereine herangetreten. Der Aufruf kam an und in kurzer Zeit hatte er Zusagen vom Gewerbeverein, Feuerwehr, Posaunenchor, TV/VFR, KHC, Spielmanns- und Fanfarenzug, dem Verein Nählschmett und von der FJI. Die Vereine nutzen diese Holzhäuschen sehr oft auch für das Bewerben ihrer Veranstaltungen.

Manuel Günzel aus Groß-Felda machte neue Bilder und er hat die alten Schilder aufgearbeitet und mit einer neuen Folie aus einem UV-beständigen Schutzlaminat versehen. So sollen die Bilder, die von ihm so bearbeitet wurden, dass sie eher einer Aquarellzeichnung gleichen, lange frisch und schön bleiben.

In Groß-Felda ziert das Rathaus die Ortstafeln und in Windhausen sieht man die evangelische Kirche mit dem Gemeindehaus. Dadurch seien die Ortseingänge nun wieder etwas aufgebessert, betonte Ortsvorsteher Schneider.

Da noch etwas Geld von den Spenden übrig geblieben ist, werde er sich nun darum kümmern, dass die Holzhäuschen einen neuen Anstrich bekommen. Beide dankten noch dem Bauhof für die Montage der neuen Ortstafeln und den spendenwilligen Vereinen.

Später wolle man auch in den anderen Ortsteilen aktiv werden, um das Feldatal weiter aufzuwerten, so Bürgermeister Bach abschließend.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeitsplätze
  • Bilder
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Evangelische Kirche
  • Groß-Felda
  • Jürgen Schneider
  • Vogelsberg
  • Feldatal
  • Herbert Schott
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.