29. Juni 2021, 21:48 Uhr

Ehrenteller des Kreises für Bodo Kester

29. Juni 2021, 21:48 Uhr
legatis_jol
Von Joachim Legatis
Bodo Kester aus Mücke wird in der Sitzung des Kreistags von Vorsitzendem Dr. Hans Heuser (li.) und Landrat Manfred Görig (r.) geehrt. FOTO: JOL

Mücke (jol). Mit dem Ehrenteller und der goldenen Anstecknadel ehrt der Vogelsbergkreis Bodo Kester aus Mücke. Die Ehrungen überreichten Landrat Manfred Görig und Vorsitzender Dr. Hans Heuser in der jüngsten Sitzung des Kreistags in Wartenberg. Damit würdigt der Landkreis eine »herausragende Persönlichkeit im sozialen Bereich«, wie Görig hervorhob. Kester hat sich jahrzehntelang vorbildlich in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert.

Seit 1972 ist Kester für benachteiligte junge Menschen aktiv, lobte Görig. Das Konzept der sozialraumorientierten Jugendarbeit wurde von Kester »entscheidend mitgeprägt«. Dabei geht es um die Unterstützung von jungen Menschen in Schwierigkeiten durch Jugendarbeiter aus der direkten Umgebung statt durch eine zentrale Stelle im Kreis. Dafür ist der Landkreis in Regionen eingeteilt, um wohnortnah zu agieren.

Görig unterstrich, dass Kester den Schwenk des Vogelsbergkreises hin zu stärkerer Prävention stark beeinflusste. »Mit Beharrlichkeit und herausragender Kompetenz« habe er darauf hingewirkt, dass Jugendliche früh bei Problemen unterstützt werden. Das erspare später teure Maßnahmen, »wenn das Kind erst in den Brunnen gefallen ist«.

Jugendarbeit früher eher Kostenfaktor

Das Verhältnis zwischen Politik und den Trägern der Jugendhilfe war vor Jahren eher schwierig, wie Bodo Kester sich in seiner Dankesrede erinnerte. Die Arbeit mit jungen Menschen wurde »eher als Kostenfaktor betrachtet«. Es sei positiv, dass man inzwischen offener miteinander arbeiten kann.

Die Jugendhilfe habe sich im Landkreis gut entwickelt, bilanzierte der Geehrte. Inzwischen werde der sogenannte Vogelsberger Weg auch in anderen Regionen zum Vorbild genommen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos