30. September 2022, 21:12 Uhr

»Es war eine harmonische Baustelle«

30. September 2022, 21:12 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Die Streitbach-Brücke in Groß-Eichen und damit auch die Ortsdurchfahrt ist wieder für den Verkehr freigegeben. Hier ein Bild der feierlichen Eröffnung. FOTO: SF

Im Spätwinter des vergangenen Jahres begannen die umfangreichen Instandsetzungsarbeiten an der denkmalgeschützten Streitbach-Brücke in Groß-Eichen. Jetzt sind allerdings nur noch kleine Restarbeiten zu erledigen, die keine Sperrung mehr nötig machen. Somit ist die Brücke nun wieder freigegeben und die Gemeinschaftsmaßnahmen mit der Gemeinde so gut wie abgeschlossen.

Hessen Mobil hat daher gemeinsam mit der Gemeinde im Rahmen einer Verkehrsfreigabe am Donnerstag über die durchgeführten Arbeiten informiert. Bauleiter Michael Keller beleuchtete den Hintergrund der Baumaßnahme.

Im Rahmen einer Brückenprüfung wurden verschiedene Schäden an der Streitbach-Brücke festgestellt. Um weiteren Substanzverlusten entgegenzuwirken, erfolgten umfangreiche Instandsetzungsarbeiten am Bauwerk. Das Instandsetzungskonzept umfasste das Freilegen der Bogen und die Verstärkung mit Beton, Erneuern der Brückenkappen, des Fahrbahnbelags, der Brückenabdichtungen und die Erhöhung der Brüstungsmauer.

Zudem wurden Schadstellen an den freigelegten Brückenüberbauten beseitigt. Die Betonsichtfläche und das Basaltmauerwerk der Brückenunterbauten, das heißt der Flügel, Widerlager und Pfeiler sind ebenfalls instandgesetzt worden. Weiterhin hat die Gemeinde Mücke die Natursteinwand zum Dorfgemeinschaftshaus saniert und das Geländer unterhalb der ausgestellten Lok erneuert.

Der mittlere Teil der Brücke wurde 1839 übrigens als Bogenbrücke aus Basalt gebaut. 1939 wurde die Brücke in beiden Richtungen mit Betonbögen auf ihr heutiges Ausmaß verbreitet. Für beide Bauabschnitte wurden damals Jahrestafeln im Bauwerk eingesetzt. Die Jahrestafel für die jetzige Sanierung wurde von der Firma Büttner gespendet und wird im Mauergesims unterhalb der Brücke eingebaut.

Zuschüsse

Insgesamt rund 430 000 Euro wurden in diese Sanierungsmaßnahme und damit auch in die Infrastruktur im Vogelsbergkreis investiert. 405 000 Euro trägt das Land. Die noch verbleibenden 25 000 Euro werden von der Gemeinde übernommen.

Bürgermeister Andreas Sommer sprach von Groß-Eichen als einem »Vorzeigedorf«, denn sie hätten die Umleitungen gut gemeistert. Er freute sich, dass vom Land in die Brücken Nieder-Ohmen und Groß-Eichen große finanzielle Mittel des Landes geflossen sind und dass man so eine verbesserte Infrastruktur habe.

Er dankte auch der Firma Juricic aus Kassel mit ihrem Bauleiter Wagner, denn sie hätten hervorragende Arbeit geleistet und »eine wunderschöne Brücke gebaut«. Für den Ortsbeirat sprach Manfred Fuchs, der auch allen seinen Dank aussprach. Die Firma Juricic hatte einen Betrag gespendet und so konnten bei dem »Brückenfreigabetermin« viele Bürgerinnen und Bürger begrüßt werden und es gab ein schönes Brückenfest.

Man war sich einig, dass die Groß-Eichener auch viel Interesse an den Bauarbeiten zeigten und dass man sich sogar ein »eigenes Sichtfenster« geschaffen hatte. »Es war eine harmonische Baustelle und die ausführende Firma und die Einwohner standen immer in Kontakt«.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos