05. Januar 2021, 21:57 Uhr

Geschäftshaus zu verkaufen

05. Januar 2021, 21:57 Uhr
legatis_jol
Von Joachim Legatis

Ein Schnäppchen ist es nicht gerade, aber eine gute Gelegenheit, preisgünstig in der Homberger Kernstadt viel Raum für Gewerbe und zum Wohnen zu erwerben. Auf der Versteigerungsliste des Amtsgerichts Alsfeld steht seit Kurzem das Haus Frankfurter Straße 10, zudem künden Plakate im Schaufenster davon, dass es bei einer Immobilien-Agentur aus Alsfeld zum Verkauf steht. Der Versuch, Gebäude und Grundstück gleich auf zwei Wegen zu vermarkten, ist nicht unüblich. Schließlich ist ein freihändiger Verkauf günstiger für alle Beteiligten als die etwas umständliche Zwangsversteigerung.

Der Vorteil einer Versteigerung über das Amtsgericht ist für Kaufinteressierte das frei zugängliche Wertgutachten. Darin sind die wesentlichen Daten zu Gebäude und Grundstück enthalten. Der amtliche Gutachter des Gerichts beziffert den Verkehrswert auf 270 000 Euro.

Bei einer Zwangsversteigerung sind Preise unterhalb des Verkehrswerts durchaus üblich, abhängig vom Interesse der Käufer. Beim Immobilienmakler steht das Gebäude in der Frankfurter Straße für 239 900 Euro auf der Liste.

Dafür bekommt man ein ehemaliges Schulgebäude, erbaut um 1860 und renoviert um 1975. Es besteht offenbar kein Denkmalschutz.

Zwei Wohnungen

Die Wärme erzeugt eine Gaszentralheizung. Im Erdgeschoss zur Frankfurter Straße hin steht ein Laden knapp 126 Quadratmetern Fläche bereit. In den Stockwerken darüber sind zwei Wohnungen von 149 und 84 qm Fläche untergebracht. Dazu kommen 203 qm Bürofläche und eine Werkstatt von 240 qm. Sie befinden sich im Anbau zur Marktstraße hin. Hinzu kommt ein gepflasterter Innenhof.

Die Grundstücksfläche umfasst 526 Quadratmeter. Zugänglich ist das Areal von zwei Seiten. Die Nutzfläche liegt bei 530 Quadratmetern, wie es im Angebot heißt. Unter dem Anwesen befinden sich Keller, darunter ein Gewölbekeller.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos