24. Oktober 2021, 20:06 Uhr

Hilfe für Tiere beim Einkaufen

24. Oktober 2021, 20:06 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Tina Bieker mit Intensivpflegekätzchen Romy auf dem Arm, Simone Harres, Michael Fricke und Bürgermeisterin Claudia Blum (v. li.) mit der Futterspendenbox im Rewe-Getränkemarkt vor dem Sortiment für Tiere. FOTO: STADT HOMBERG

Kürzlich besuchte Bürgermeisterin Claudia Blum gemeinsam mit der Homberger Tierschutzbeauftragten Tina Bieker den Rewe-Getränkemarkt in der Ohm-Straße, um sich das Sortiment an Tiernahrung anzuschauen und sich bei Inhaber Michael Fricke und Marktleiterin Simone Harres für das Engagement für Tiere und den Tierschutz in Homberg (Ohm) zu bedanken.

Simone Harres berichtete, dass sich das Team Gedanken gemacht habe, wie der Markt in der Ohmstraße weiterentwickelt werden könnte. Die Idee, neben den Getränken Tiernahrung anzubieten, kam bei ihrem Chef Michael Fricke sehr gut an. So dauerte es von der Idee bis zur Umsetzung nicht lange, obwohl es viel Arbeit mit sich brachte. Die wurde vom Team mit viel Herzblut und Ideen bewältigt. »Die Arbeit hat sich gelohnt«, erklärte Bürgermeisterin Claudia Blum in einer Mitteilung nach dem Besuch. Das umfangreiche Sortiment werde sehr gut präsentiert, es ist eine Bereicherung für alle Tierbesitzer und stärkt das Einzelhandelsangebot in Homberg. »Besonders freut mich jedoch Ihr Engagement für den Homberger Tierschutz und damit die Unterstützung unserer ehrenamtlichen Tierschutzbeauftragten.«

Für Tina Bieker hatte das Rewe-Team eine Überraschung vorbereitet. Ein ganzer Einkaufswagen mit Futter, Katzenstreu und Sachspenden stand für bereit, damit sie für die nächsten Einsätze gut gerüstet ist. Gerührt sagte Bieker, »das ist eine sehr wertvolle Hilfe. Täglich gilt es, Futterstellen für verwilderte, kastrierte Hauskatzen in den verschiedenen Stadtteilen zu bestücken.« Zudem wird immer Futter zum Fangen von verwilderten, herrenlosen Hauskatzen benötigt. Auch ihr Intensivpflegekätzchen Romy und ihre Schwester Rosa benötgigen Futter. Die Tiere stammen aus einem Homberger Satdtteil und wurden zunächst vom Tierheim Alsfeld aufgenommen.

Tina Bieker berichtete, dass die Mitarbeiter des Rewe Marktes sehr aufmerksam sind. So habe es bereits gemeinsame Tierschutzfälle gegeben. Erst kürzlich waren zwei Babykatzen auf dem Rewe-Parkplatz ausgesetzt worden. Eines wurde gleich tot gefahren. Rewe-Mitarbeiter Max Möbus verständigte sofort die Stadt, die wiederum die Tierschutzbeauftragte informierte, was der offizielle Weg ist. Das andere Katzenbaby retteten Bieker und Möbus. Nach der Erstversorgung kam das ausgehungerte Tierchen in den Tierschutzraum, um es mit Kittenfutter und Aufzuchtmilch zu versorgen. Noch am selben Tag zog »Mali« in eine tolle Pflegestelle in Homberg, wo sie bleiben darf.

Alle Futterspenden, die in Homberg nicht benötigt werden, werden an das Tierheim Alsfeld weitergegeben, sichert Bieker zu. Das Tierheim ist ebenfalls dringend auf gesepndetes Futter angewiesen ist. Das Tierheim Alsfeld ist durch den Fundtiervertrag mit der Ohmstadt ein wichtiger Partner im Tierschutz.

Bieker lobt das große und hochwertige Futtersortiment für Hunde, Katzen, Vögel und Kleintiere. Die Futterspendenbox im Eingangsbereich sei eine sehr wertvolle Unterstützung für den Homberger Tierschutz. »Jede Spende hilft!«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos