18. Mai 2022, 21:55 Uhr

Knapp 7 Millionen für die Region

18. Mai 2022, 21:55 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak (vorne Mitte) vor der Musikakademie mit einigen Akteurinnen und Akteuren, die am Planungsprozess für die lokale Entwicklungsstrategie für das LEADER-Förderprogramm beteiligt sind. FOTO: SIPPEL

Die Region Vogelsberg soll zum sechsten Mal LEADER-Region werden. »Viele Menschen haben in den vergangenen Monaten daran gearbeitet, dass dieses Vorhaben umgesetzt werden kann«, lobt Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak. In der kommenden Förderperiode von 2023 bis 2027 steht der Region Vogelsberg »eine weitaus größere Summe an finanziellen Mitteln zur Verfügung als zuvor. Diese Chance wollen wir nutzen«.

Das LEADER-Förderprogramm der Europäischen Region ist ein Instrument zur Entwicklung des ländlichen Raums. Darüber werden Projekte gefördert, die die Wirtschaftskraft und die Lebensqualität erhalten, das Miteinander stärken und die Zukunftsfähigkeit der Region sichern sollen. Voraussetzung für die Aufnahme in das Förderprogramm ist eine Lokale Entwicklungsstrategie, in der die Ziele und Ausrichtung zur Entwicklung der Region dargestellt werden. Diese Strategie wurde in den vergangenen Wochen und Monaten in Workshops von vielen Akteurinnen und Akteuren mit dem Verein »Region Vogelsberg« erarbeitet.

»Herausgekommen sind vier Handlungsfelder, in denen Ziele sowie Start- und Leuchtturmprojekte entwickelt wurden«, erklärten Dr. Michael Glatthaar und Kirsten Steimel (proloco und regioTrend), die die Veranstaltung moderierten. Die Handlungsfelder lauten: »Gleichwertige Lebensverhältnisse für alle - Daseinsvorsorge«, »Wirtschaftliche Entwicklung und regionale Versorgungsstruktur«, »Naherholung und ländlicher Tourismus« sowie »Bioökonomie«.

Im Handlungsfeld »Gleichwertige Lebensverhältnisse für alle - Daseinsvorsorge« entstand die Idee, »eine Website zu entwickeln, auf der ich gebündelt alle Informationen finde, die ich benötige, wenn ich ein Problem habe sowie Ansprechpartner, Ärzte, Schulen, Kindergärten und was mir gegebenenfalls noch alles wichtig ist«, erklärte Dr. Sigrid Stahl vom Gesundheitsamt.

Zudem ist vorgeschlagen, das Projekt »TraVogelsberg - eine Region bricht auf« fortzuführen. Auch das Thema Jugend haben sich alle Beteiligten auf die Fahne geschrieben. Annamaria Weber, Mitglied des Kreisjugendparlaments, konstatierte, dass bereits viel für Jugendliche im Kreis getan wird, der Bedarf an Angeboten aber weiter steige. Deshalb soll die Hälfte des jährlichen Regionalbudgets, 100 000 Euro, künftig für »Jugendprojekte« reserviert werden.

Für das Handlungsfeld »Wirtschaftliche Entwicklung und regionale Versorgungsstruktur« wurde festgelegt, dass die »Tage der Ausbildung« als Baustein im Kampf gegen den Fachkräftemangel fortgeführt wird. Zudem sollen regionale Produkte veredelt werden.

Im Handlungsfeld »Naherholung und ländlicher Tourismus« sind ein Aussichtsturm auf der Herchenhainer Höhe, Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes Alsfeld und Sanierung des Zeltlagers Eckmannshain geplant.

Im Handlungsfeld »Bioökonomie« soll die Regionalmarke »Vogelsberg Original« verstetigt werden. 2023 soll mit der Umsetzung der Projekte begonnen werden können.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos