20. Dezember 2020, 18:03 Uhr

Medizinische Versorgungszentrum startet

20. Dezember 2020, 18:03 Uhr

Am 1. Januar soll das neue Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) für die Region um Grebenhain und Freiensteinau öffnen. Dieser Tage kam ein Zuwendungsbescheid vom Land. Das Team aus Medizinerinnen und Medizinern wurde in diesen Tagen noch ergänzt. Ein 53-jähriger Facharzt für Allgemeinmedizin wird ab Mitte Februar 2021 in Vollzeit am Standort Grebenhain arbeiten, teilt Erster Kreisbeigeordneter Jens Mischak mit.

Neben Stephanie Darmstadt unterstütze ein erfahrener Mediziner am Grebenhainer Standort die medizinische Versorgung der Region. »Wir freuen uns sehr, dass die kurzfristig entstehende Vakanz durch die Schließung der Gemeinschaftspraxis Fischbach durch die Gewinnung eines weiteren Allgemeinmediziners zumindest teilweise aufgefangen werden kann«, so Mischak.

Auch Bürgermeister Sebastian Stang zeigt sich erleichtert angesichts der zahlreichen Sorgen in der Bevölkerung. »Wir freuen uns, fachlich breit aufgestellte Gesundheitsexperten in den Vogelsbergkreis locken zu können«, sagt Stang. Das sei ein Gewinn für die Vogelsberger und ein Verdienst der intensiven Bemühungen aller am MVZ Beteiligten.

Darüber hinaus stehe man mit einem weiteren Mediziner aus der Region in Verbindung, der als Vertretungsarzt das MVZ vorübergehend verstärken könnte. Endgültig entscheide sich dies im Laufe der nächsten Woche, so Mischak.

Weiterer Arzt steigt mit ein

Ulf Werner, der Geschäftsführer des MVZ, teilt weiterhin mit, dass »in den vergangenen Tagen mehr als 450 Neupatienten auf die Aufnahmelisten in Grebenhain und Freiensteinau gesetzt worden sind.« Das habe dazu geführt, dass nun zunächst ein Aufnahmestopp verhängt werden musste. »Sobald die Verstärkung im Einsatz ist, werden die Bürger zeitnah informiert«, sagt Werner abschließend. Das MVZ wird aufgrund von IT-Arbeiten voraussichtlich am 6. Januar seinen Regelbetrieb aufnehmen. Patienten der Praxen Böhme und Mißler sollten sich daher bis zur Praxisschließzeit die benötigten Rezepte verordnen lassen.

Was die Finanzierung des MVZ angeht, so muss der Kreis allerdings kurzfristig in die Bresche springen, wie Landrat Manfred Görig in der jüngsten Kreistagssitzung darlegte. Weil ein zunächst eingeplanter Zuschuss vom Land nicht kommt, war eine Deckungslücke von 100 000 Euro entstanden. Um das Zentrum nicht zu gefährden, übernehmen der Kreis davon 50 000 Euro und die Gemeinden Grebenhain und Freiensteinau jeweils 25 000 Euro.

Die Kreistagsmitglieder waren dafür, die 50 000 Euro für das Zentrum locker zu machen. Etwas anderes blieb auch nicht, denn der Kreis hat sich im Gesellschaftervertrag verpflichtet, Fehlbeträge auszugleichen. Durch Mehreinnahmen aus dem Genehmigungsverfahren für den Breitbandausbau könne man aber die Zusatzausgaben für das MVZ unter Umständen decken, so der Landrat.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Allgemeinmedizin
  • Allgemeinmediziner
  • Bürger
  • Fachärzte
  • Gesundheitsexperten
  • Kreisbeigeordnete
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Neupatienten
  • Patienten
  • Vogelsberg
  • Ärzte
  • Vogelsbergkreis
  • Kerstin Schneider
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos