22. August 2021, 18:36 Uhr

Mehr Hilfe bei Arbeitseinsätzen gewünscht

22. August 2021, 18:36 Uhr
Avatar_neutral
Von Hannelore Diegel
Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins in lockerer Atmosphäre auf dem Dorfplatz. FOTO: EVA

Eine Jahreshauptversammlung der besonderen Art erlebten die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins (OGV). Denn als Versammlungsort hatte sich der Vorstand für den neuen »Dorfplatz« unterhalb der Kirche auf dem ehemaligen Schulhof entschieden. War es doch auch OGV-Vorsitzender Rudolf Becker gewesen, der im März 2020 einen Antrag auf einen Zuschuss zu diesem Projekt über das Förderprogramm »Starkes Dorf« gestellt hatte.

Insektenhotel gebaut

Insgesamt, so Becker in einem kurzen Rückblick, sei durch die Corona-bedingten Einschränkungen nicht viel zu berichten, aber die Pflegearbeiten auf dem Baumstück seien weitergelaufen. So hatten im Februar die Obstgehölze zunächst einen »Pflegeschnitt« und im November den »richtigen« Schnitt erhalten, es wurden Mäharbeiten durchgeführt und die OGV-Mitglieder waren an der Gestaltung des Dorfplatzes beteiligt.

Im März hatten zwölf Personen an einem Schnittlehrgang teilgenommen, im April war eine Blumenwiese geschaffen worden und wie in jedem Jahr hatte der OGV im Frühjahr Kirschen und im Herbst Äpfel zum Ernten angeboten. Seit letztem Frühjahr steht auf der Streuobstwiese ein ganz besonderes Hotel, das bevorzugt Nützlingen der Natur eine Herberge bietet. Die Baumeister des Insektenhotels waren Jürgen Römer, der das Gerüst erstellte, sowie Dieter Sann, der mit Lukas Jünger und weiteren Mitgliedern die Innenausstattung übernommen hatte. Schließlich waren es Willi Hofmann, Richard Diering, Heinz-Theo Becker, Rudolf Becker und Leon Jünger, die das Insektenhotel an geeigneter Stelle auf der Streuobstwiese aufbauten. Inzwischen sind in die neue Herberge zahlreiche Nützlinge wie Wildbienen und Insekten eingezogen.

Wie Becker weiter informiert, hat der OGV derzeit 168 Mitlieder und vier ausgebildete Obstbaumfachwarte und er meint, gerne werde man weitere Interessierte bei der Ausbildung zum Baumfachwart unterstützen. Über den aktuellen Kassenbestand informierte Rechner Heinz Theo Becker. Manuel Jünger und Kevin Rühl hatten die Kasse geprüft. Neben der ständigen Pflege des Obstbaumgrundstückes ist für die kommende Zeit, falls Corona nicht wieder einen Strich durch die Planung macht, unter anderem eine Kräuterwanderung mit Susanne Zipse aus Atzenhain vorgesehen.

Rudolf Becker warb für mehr Unterstützung durch die Vereinsmitglieder bei den notwendigen Arbeitseinsätzen. Nach der offiziellen Versammlung wurde noch zum Verweilen auf dem idyllischen Dorfplatz unter dem Schatten des Lindenbaumes bei Kaffee und Kuchen eingeladen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos