12. April 2021, 21:49 Uhr

Schöne Hainbuchenhecke statt alter Fichten

12. April 2021, 21:49 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Die Baumpflanzer bei der Arbeit. FOTO: SF

Mücke-Atzenhain (sf). Der Friedhof in Atzenhain liegt am Ortsrand in Richtung Lumdatal. An einem großen Teilstück der Friedhofsumfriedung wurde bereits vor rund zehn Jahren Hainbuchenhecken angepflanzt. Auf der Seite, die zur Lumdaer Straße zeigt, standen zudem noch einige große Fichtenbäume. Diese wurden vor etwa einem halben Jahr gefällt. Anschließend wurden die Stöcke noch weggefräst.

Gemeinsam mit der Stadt Ulrichstein, so berichtete Bürgermeister Andreas Sommer, seien bei der Baumschule Lützel in Niedersachsen die Hainbuchen geordert worden. Vermittelt wurde der Kauf vom Revierförster Peter Kraus. Aus der Gemeindekasse wurden rund 400 Hainbuchen erworben, und das Stück kostete zwei Euro.

Bei Bürgermeister Andreas Sommer schlug bei der Aktion das Försterherz durch, und er unterstützte am Samstagvormittag die Mitglieder des Ortsbeirates und einige Helfer des Obst- und Gartenbauvereins beim Einbuddeln der jungen Pflanzen. Er lobte vor allem dabei die gute Qualität und das hervorragende Wurzelwerk der Hainbuchen.

Die Idee der Erweiterung der Hecke, so informierte Ortsvorsteher Thomas Röhrich, kam aus den Reihen des Ortsbeirats. Die neue Hecke wird das Bild des Friedhofes verschönern, ist Röhrich zuversichtlich.

Aus Brachland wird ein Blumenfeld

Im Bereich hinter der nun neu gepflanzten Hecke liegt noch ein Stück Brachland, welches ebenfalls durchgefräst wurde. Denn dort soll noch ein Blumenfeld entstehen, berichtet Bürgermeister Andreas Sommer. Die nicht an Ort und Stelle verbrauchten Hainbuchen werden in Höckersdorf am ehemaligen Sportplatz ihren neuen Standort finden.

Um die Unterstützung aus dem Hause Sommer abzurunden, spendierte Susanne Sommer der arbeitenden Truppe ein Frühstück.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos