Vogelsbergkreis

Schönes für den Baum

Das Rathaus erstrahlt im vorweihnachtlichen Glanz, den in allen Fenstern des altehrwürdigen Fachwerkbaus funkeln die Weihnachtslichter. »Wir wollen damit weihnachtliches Flair schaffen, was gerade in diesen schwierigen Corona-Zeiten wichtig ist,« erklärt Bürgermeister Leopold Bach. Vorm Rathaus steht dazu ein Weihnachtsbaum mit Lichterkette.
07. Dezember 2021, 21:27 Uhr
Redaktion
lkl_IMG_20211206_115455_216
Kinder und Eltern verschönern den Weihnachtsbaum vorm Feldataler Rathaus. FOTO: PM

Das Rathaus erstrahlt im vorweihnachtlichen Glanz, den in allen Fenstern des altehrwürdigen Fachwerkbaus funkeln die Weihnachtslichter. »Wir wollen damit weihnachtliches Flair schaffen, was gerade in diesen schwierigen Corona-Zeiten wichtig ist,« erklärt Bürgermeister Leopold Bach. Vorm Rathaus steht dazu ein Weihnachtsbaum mit Lichterkette.

Jedoch fehlt es ihm etwas an Glanz und Farbe, was Patricia Klein und Carolin Bröser von der Bürgerliste zur Tat schreiten ließ. Wie auch im vergangenen Jahr haben die beiden Gemeindevertreterinnen alle Kinder aufgerufen, etwas Schönes zu basteln und an den Baum zu hängen. »Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt, lediglich wind-, schnee und regenfest sollten die Sachen sein«, erklärt Patricia Klein. Diesem Ruf waren am 2. Advent auch etliche Kinder gefolgt und sie haben mit ihren selbstgebastelten Kunstwerken den Baum verschönert. Die Bandbreite umfasste künstlerisch viele Dinge wie Sterne, Wichtel und auch Weihnachtbaumkugeln.

Aber auch die Materialien zur Herstellung deckten eine große Bandbreite ab, so wurden Pappe, Filz, Kunststoff-Strohhalme, Styropor, Sperrholz und auch Tannenzapfen verwendet.

»Wir freuen uns sehr über die kreativen Gestaltungen unsrer Kinder und wollen auch im kommenden Jahr eine ähnliche Aktion anbieten,« gab Carolin Bröser einen kurzen Ausblick auf 2022.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/schoenes-fuer-den-baum;art74,767424

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung