05. August 2021, 21:33 Uhr

TSV schlägt sich in Pandemie wacker

05. August 2021, 21:33 Uhr
Vorsitzender Tobias Reitz (2. v. r.) und stellvertretender Vorsitzender Manfred Stöhr (1. v. l.) mit den für langjährige Mitgliedschaft geehrten Mitgliedern.

»Corona hat den Verein gewaltig durchgeschüttelt«, sagte Vorsitzender Tobias Reiz zu Beginn der Jahreshauptversammlung des TSV Burg-Nieder-Gemünden. Man sei als Verein gut durch die Zeit gekommen, auch weil man sich an die Regeln gehalten habe.

Lediglich die TSV-Faschingssitzung, ein Rad- und Wandertag sowie der Besuch der Alte- Herrenmannschaft von Eintracht Frankfurt beim TSV habe man noch durchführen können, bevor die Pandemie wieder Fahrt aufgenommen habe, so Reitz weiter.

Ganz besonders bedauerlich nannte er es, dass alle bereits fest geplanten Veranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen des TSV Corona zum Opfer gefallen sind. Nichtsdestotrotz sei mit der Gründung der neuen Badminton-Abteilung etwas Schönes passiert.

Mit sehr viel Eigeninitiative wurden Sportheim, Sportplatz und Grillhütte auf den neuesten Stand gebracht und eine neue Spülmaschine für den Gaststättenbereich angeschafft. Besonderes Lob ging hier an Martin Müller sowie an die Fußball- und Gymnastikabteilungen. Oblag dem TSV bis 2019 noch die Instandhaltung des Sportplatzes in Burg-Gemünden, so habe man entschieden, diesen Zweitsportplatz aufzugeben. 2019 war alles noch normal, begann Manfred Stöhr seinen Bericht über den Seniorenfußball. Stöhr erwähnte das große Ereignis, als im September 2019 die Traditionself der Eintracht Frankfurt gegen die »TSV & Friends-Elf« antrat und die ehemaligen Bundesliga- Profis »nur« mit 0:2 gewannen.

Trainingseinheiten online

Da später kein Training auf dem Platz oder in der Halle möglich war, organisierten die Trainer Online-Trainingseinheiten per Videoübertragung. Das Engagement und auch die Beteiligung der Spieler seien dabei herausragend gewesen.

Mit guter Hoffnung sei man im September 2020 gestartet, doch durch einen erneuten Anstieg der Corona-Fallzahlen wurde die Saison im Oktober abgebrochen. Nach den Lockerungen im Mai wurde der Trainingsbetrieb Anfang Juni wieder auf dem Platz gestartet. Bei einem Teamtag trafen sich die Spieler zum Kanu fahren auf der Lahn.

In seinem Bericht über den Jugendfußball informierte Tim Stöhr über die Spielgemeinschaften mit Kirtorf und Ohmes-Ruhlkirchen in der der A- und B-Jugend. Jüngere Kinder spielen alle bei der JFV Ohmtal Homberg. Tim Stöhr nannte es »eine traurige Entwicklung«, dass der TSV derzeit keine eigene Jugendmannschaft stellen kann. Der TSV hat nur noch 21 Jugendspieler. Man habe immer wieder nur mit mäßigem Erfolg Probetraining für die Kids angeboten und biete zur weiteren Kontaktaufnahme eine Vater-Kind-Freizeit an.

Die Situation im Bereich Damen-Gymnastik war in 2019 konstant, berichtete Annika Lein. Neben den Gymnastikstunden wurden Step Aerobic sowie zwei Kurse Bauch-Beine-Po angeboten. Darüber hinaus hatte die Damengymnastik einen Rosenmontagsumzug in Nieder-Gemünden organisiert, besuchte die Turn-Gala in Wetzlar, unternahm eine Fahrt nach Freiburg und in das Elsass und es gab eine kleine Weihnachtsfeier in der »Käsescheune« in Hungen.

2020 konnten für kurze Zeit einige Gymnastikstunden im Freien und später in der Turnhalle stattfinden, während eine geplante Fahrt nach Danzig Corona zum Opfer fiel.

Ehrungen

Aus dem Bericht über das Kinderturnen der Übungsleiterinnen Hannah Sommer, Sabrina Schmitt und Jolanda Becker, ging hervor, dass dienstags Eltern-Kind-Turnen für Kinder von eins bis drei Jahren und von vier bis sechs Jahren angeboten und gut angenommen wird. Die Alte Herren Gymnastikgruppe besteht aus 15 Aktiven, die sich im Winterhalbjahr zum Turnen und im Sommer zu Radtouren treffen sowie einmal im Jahr zu einer mehrtägigen Radtour.

Diesmal stand die Wahl des gesamten Vorstandes an. Er setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Tobias Reitz, stellvertretender Vorsitzender Manfred Stöhr, Schriftführerin Hildegard Raitz), Beisitzerin und Beisitzer Annika Lein und Michael Bruch sowie Andrej Bruch. Neu gewählt wurden Walter Fiedler zum Rechner, Herrmann Stein zum Beisitzer und Daniel Richardt zum Jugendleiter.

Für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Siegfried Werner, Kathrin Geißler, Armin Karl, Werner Meyer, Kai Eric Müller, Sandra Schönhals und Regina Stein.

Seit 40 Jahren gehören Herbert Karl, Martin Müller, Jürgen Schönhals und Dirk Ziegler, seit 50 Jahren Hans-Jürgen Scharmann, Jürgen Müller und Rainer Stein dem Verein an und für 60 Jahre wurde Karl Selenski geehrt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Siegfried Bausch und Christa Dapper ernannt.

Während der Jahreshauptversammlung stand eine Spendenbox für die Opfer der Flutkatstrophe bereit. Der TSV werde den Betrag aufrunden und an den Kreisverband übergeben, der den Betrag mit dem Erlös weiterer Aktionen weiterreicht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Aerobic
  • Badmintonabteilungen
  • Damengymnastik
  • Eintracht Frankfurt
  • Fußball
  • Gymnastikgruppen
  • Instandhaltung
  • Kanufreizeitsport
  • Karl Werner
  • Käsescheune Hungen
  • Martin Müller
  • Seniorenfußball
  • Turnhallen
  • Vogelsberg
  • Walter Fiedler
  • Wandertage
  • Gemünden
  • Hannelore Diegel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos