05. September 2022, 21:51 Uhr

Über Vergangenheit und Grenzsteine

05. September 2022, 21:51 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Dr. Wolfgang Seim an einem der Grenzsteine. FOTO: PM

Der Arbeitskreis Geschichte der Schlosspatrioten wird nach der Veröffentlichung der ersten Schrift »Rätselhaftes rund um die Burganlage von Homberg an der Ohm« (zusammengestellt von Rainer Grünewald) am Freitag, 9. September, um 20 Uhr im Kaminsaal des Homberger Schlosses zwei neue Schriften vorstellen.

Zum einen »Hans Immel - Aus Hombergs Vergangenheit«. Auch hier entstand die Schrift durch den Arbeitskreis Geschichte u.a. mit Rainer Grünewald und Hans-Joachim Pfeil. Sie enthält den überarbeiteten Nachdruck einer Veröffentlichung aus dem Jahr 1931 des einst in Homberg tätigen Lehrers Hans Immel für die Festschrift des damals 75-jährigen Bestehens des Gesangvereins »Frauenlob«. Er beschrieb darin Orte, die heute nicht mehr existieren bzw. Objekte, die in Vergessenheit geraten sind. Hartmut Kraus wird diese Schrift vorstellen.

Dr. Wolfgang Seim aus Maulbach stellt seine Schrift »Historische Grenzsteine in der ehemaligen Gemarkung von Wäldershausen« vor. In jahrelanger Suche hat er die Grenzsteine aufgespürt und kartiert. Dabei musste er feststellen, dass einige Grenzsteine zunächst nicht auffindbar waren. Sie konnten anhand alter Landkarten zu einem großen Teil auch in der Nähe der vermuteten ursprünglichen Standorte - umgefallen und von Erde bedeckt - aufgefunden werden. Eine hierzu erstellte Landkarte, in der Mitte der Schrift, zeigt nun die Standorte aller auffindbaren und wieder aufgestellten Grenzsteine und ermöglicht einen Grenzgang vorzunehmen.

Alle drei Schriften sowie das Buch »Homberg im Hessenkrieg - Der Dreißigjährige Krieg, das Ohmtal und das Jahr 1646« (Benedikt Klein - Wolfgang Seim - Bernhard Streck) sind in »Die Buchhandlung« Elisa Kertzscher, Frankfurter Straße 49 in Homberg zu erwerben.

Der Erlös des Verkaufspreises in Höhe von fünf Euro für je eine Schrift deckt zum einen die Druckkosten, der Rest geht als Spende an den Verein der Schlosspatrioten.

Geplant ist außerdem, im Herbst eine Wanderung auf einem Rundweg mit Start am Parkplatz der Firma Kamax an der Krebsbach und im Frühjahr zu den »Märzenbechern« an dem Weg der Grenzsteine bis zum NSG Ohmaue/Igelsrain über »Kramers Grab« zu unternehmen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos