26. Juli 2021, 21:15 Uhr

Verdacht auf Chloraustritt im Schwimmbad

26. Juli 2021, 21:15 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Wegen eines Gasalarms kommt es am späten Montagnachmittag zu einem Großeinsatz von Feuerwehren, Polizei und Hilfsorganisationen. FOTO: JOL

Alsfeld (pm). Am Montag wurde gegen 17.05 Uhr der Freiwilligen Feuerwehr Alsfeld durch den Bademeister des Erlenbades in Alsfeld ein Chlorgasaustritt gemeldet. Ausgelöst wurde der Alarm wegen eines möglichen Chlorgasaustrittes durch eine interne Gefahrenmeldeanlage in einem Technikraum des Freibades.

Das Erlenbad war bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits evakuiert, es befanden sich keine Badegäste mehr auf dem Gelände des Freibades, alle Personen waren unverletzt. Durch hinzugezogene Feuerwehren von Alsfeld und Ortsteilen erfolgte in schweren Schutzanzügen und unter Atemschutz die weitere Ursachenforschung. Darüber hinaus unterstützten am frühen Abend starke Kräfte des Rettungsdienstes.

Zusätzlich kam es während des Feuerwehreinsatzes zu einem Wasserrohrbruch an der Ecke Walkmühlenweg und An der Bleiche, der dazu führte, dass das Kellergeschoss des Schwimmbades unter Wasser gesetzt wurde. Deswegen musste parallel das Wasser wieder ausgepumpt und die Stromversorgung des Freibades abgeschaltet werden.

Durch die Polizeistation Alsfeld wurden neben Verkehrsmaßnahmen auch Durchsagen an die Bevölkerung (Spielplatz und Wohnmobilplatz und so weiter) - neben einer Warnmeldung über die Hessenwarn-App - durchgeführt, so dass im Umkreis von 200 Metern die Bevölkerung vor dem möglichen Austritt von Chlorgas gewarnt war.

Um 19.05 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Es hatte sich um einen technischen Defekt der Gefahrenmeldeanlage gehandelt, und es war zu keinem Zeitpunkt zu einem Austritt von Chlorgas gekommen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos