27. Mai 2010, 18:40 Uhr

MS-Testeinkauf: Spargel vom Rollstuhl aus nicht zu erreichen

Altenstadt-Oberau (sax). Um gesunden Menschen einen Eindruck davon zu vermitteln, wie Multiple Sklerose (MS) selbst alltägliche Verrichtungen erschwert, hatte die Selbsthilfegruppe MS-Frösche Büdingen-Altenstadt am Mittwoch, dem Welt-MS-Tag, vor einem Supermarkt eine »Fühlstraße« aufgebaut. Einfache Hilfsmittel sollten die Einschränkungen simulieren, die die Krankheit verursacht.
27. Mai 2010, 18:40 Uhr
Einkaufen im Rollstuhl bereitet unerwartete Probleme, muss auch Bürgermeister Norbert Syguda (M.) erfahren. Seine Test-Erfahrungen tauscht er mit Elke und Peter Schöndorf von den MS-Fröschen aus. (Foto: sax)

Altenstadt-Oberau (sax). Um gesunden Menschen einen Eindruck davon zu vermitteln, wie Multiple Sklerose (MS) selbst alltägliche Verrichtungen erschwert, hatte die Selbsthilfegruppe MS-Frösche Büdingen-Altenstadt am Mittwoch, dem Welt-MS-Tag, vor einem Supermarkt eine »Fühlstraße« aufgebaut. Einfache Hilfsmittel sollten die Einschränkungen simulieren, die die Krankheit verursacht.

»Multiple Sklerose ist eine Krankheit mit 1000 Gesichtern«, erklärte Ingrid Türk, Leiterin der Selbsthilfegruppe. Bei jedem Patienten verlaufe sie unterschiedlich, Voraussagen über die Auswirkungen, wann und wie stark sie eintreffen, seien nicht möglich. »Das Gefühl in den Händen ist, als ob man dicke Handschuhe anhätte«, beschrieb Peter Schöndorf die Auswirkungen der Defekte im Nervensystem. Wie sich das im Alltag auswirkt, konnten Passanten erfahren, wenn sie mit Bauhandschuhen eine Kittelschürze zuzuknöpfen oder Kartoffeln zu schälen versuchten - durch die Handschuhe des Gefühls beraubt, schnitten sie zentimeterdicke Stücke von den Kartoffeln ab.

Eine schwach aufgeblasene Luftmatratze simulierte den unsicheren Gang, der sich einstellt, wenn man kein Gefühl in den Beinen hat. »Ganz extrem wurde es, wenn ich den Leuten dann noch die Brille aufgesetzt habe«, erzählte Schöndorf. Bei einer gewöhnlichen Brille war die Mitte der Gläser abgeklebt worden. So konnten die Passanten nur am Rand sehen. Das simulierte eine Störung der Sehnerven, wie sie bei MS-Kranken häufig auftritt.

An einem fünfadrigen Kabel demonstrierte Schöndorf die Ursache dieser Nervenstörungen. Wie das Kabel bestehen auch Nerven aus einzelnen Adern, den Strängen. Diese leiten durch elektrische Impulse die Reize im Körper weiter und sind durch eine sogenannte Myelinschicht voneinander isoliert.

Ebenso wie bei dem Kabel, bei dem die Isolierung zwischen den Adern durchtrennt wurde, kommt es auch bei den Nervensträngen, deren Myelinschicht durch eine Fehlfunktion des Körpers abgebaut wird, zu Kurzschlüssen. Schöndorf erklärt, dass es dem MS-Kranken dadurch nicht möglich ist, eine Kaffeetasse über das Gefühl in der Hand festzuhalten. Er muss immer mit den Augen kontrollieren, ob er die Tasse noch in der Hand hat.

Kathrin Fischbach von einem Sanitätshaus hatte Rollstühle mitgebracht, damit Besucher erleben konnten, wie schwer es ist, darin Einkäufe zu erledigen. Auch Bürgermeister Norbert Syguda wollte es ausprobieren. Gleich hinter dem Eingang wartete die erste Hürde. Spargel und Bio-Salatgurken waren nicht erreichbar, weil sie zu hoch in den Regalen lagen. Eine Erfahrung, die Syguda immer wieder machte. Sein Fazit: »So was Triviales wie Einkaufen funktioniert nicht alleine.« Marktleiter Vasilij Meserjakov versicherte, seine Mitarbeiter würden helfen. Da hatte Syguda schon das nächste Problem: Im Rollstuhl gibt es außer dem Schoß keine Möglichkeit, die Waren abzulegen. Auch hier wusste Meserjakov Rat. Ein spezieller Einkaufswagen lässt sich vor den Rollstuhl schnallen. Zumindest theoretisch. Im Test passten die Befestigungsgummis nicht an die Seitenlehnen.

Insgesamt stellte Türk den Geschäften in Altenstadt aus Sicht der MS-Kranken ein gutes Zeugnis aus. »In Büdingen einkaufen zu gehen, kann man vergessen.« Insbesondere der Supermarkt erschwere das Einkaufen durch im Gang abgestellte Paletten und Gegenstände. »Behindert ist man nicht, behindert wird man«, lautet denn auch ein Schlagwort der Selbsthilfegruppe.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos