19. Juni 2013, 11:58 Uhr

Urlaubsplanung: Aus der Hitze in den sonnigen Süden

Bad Nauheim/Friedberg (cor). Mittlerweile liegt Saskia Langstrof am Strand von Ibiza. Gemeinsam mit ihren Freunden erholt sich die 19-Jährige auf der Insel vom Abiturstress. »Die erste Reise, die ich mit meinen Freunden unternehme«, sagt sie. Warum Ibiza? Sonne, Sand und Meer – und natürlich die Erholung. Mit ihrem Reiseziel liegt die frisch gebackene Abiturientin genau im Trend der heiß begehrten Urlaubsländer der Deutschen.
19. Juni 2013, 11:58 Uhr
Zur Urlaubsplanung gehört für Frank Messerschmidt eine Rücktrittskosten- und Krankenversicherung. (Fotos: cor)

»Ibiza ist gerade bei jüngeren Menschen beliebt«, sagt Manuela Jakobi-Stamm, Büroleiterin im Bad Nauheimer Reisebüro »Sonnenklar«. »Viele unserer Kunden reisen in diesem Sommer auch aufs italienische Festland und nach Dubai.«

Gefragt seien Reiseextras. »Viele möchten ein Gesamtpaket, in dem alles enthalten ist, zu einem möglichst kleinen Preis.« Gebucht werde aber nicht nur, weil es billig sei. Der Kunde wolle schließlich zufrieden wieder nach Hause kommen.

Die schönste Zeit des Jahres verbringen viele Friedberger, die im Reisebüro Messerschmidt gebucht haben, in Spanien. »Dieses Land liegt bei den Urlaubern ganz weit vorn, die Balearen sind immer beliebt«, sagt Frank Messerschmidt. »Aber auch die Türkei ist trotz Unruhen in diesem Jahr nach wie vor gefragt.« Seit 2012 habe auch Griechenland wieder an Qualität gewonnen. Portugal hingegen sowie Reiseziele am Schwarzen Meer schwächelten.

Weniger Charterflüge

Allgemein sei die Nachfrage für den Sommerurlaub gut. Allerdings sollte sich ein Spätbucher nicht darauf verlassen, eine breite Auswahl von Last-Minute-Angeboten vorzufinden. »Last minute, wie wir es aus früheren Zeiten kennen, gibt es nicht mehr«, sagt Messerschmidt. Fluggesellschaften hätten die Zahl ihre Charterflüge längst reduziert, Kapazitäten seien zurückgefahren worden, das Überangebot an Flügen daher geringer.

Wer noch für die Hochsommerwochen buchen möchte, sollte nun handeln. »Schnelle Entscheidungen sind gefragt, wer zu spät kommt, kriegt nicht unbedingt das Beste.«

Ein Ratschlag, der von manchen Urlaubern befolgt wird. »Ich starte bereits im November mit den Urlaubsplanungen für den Sommer«, erzählt eine Seniorin aus Wölfersheim, die gerade erst in Rom und Venedig einen Urlaub verbracht hat. »Danach geht es noch zum Wandern.« Von einer späten Buchung würde auch sie immer abraten. »Möglichst früh mit den Planungen starten, dann bekommt man auch das, was man möchte.«

Messerschmidt rät seinen Kunden zu einer Reiserücktrittskosten- und Urlaubskrankenversicherung. Eine Empfehlung, die auch Stiftung Warentest gibt. »Im Notfall kann ein Rücktransport nach Deutschland sehr teuer werden. Im Krankheitsfall kann eine Rückreise aus Spanien 12 000 Euro kosten«, erläutert der Reiseexperte. Viele Urlauber glaubten nach wie vor, die Kosten würden die eines normalen Rückflugs nicht übersteigen. Darüber mache sich kaum jemand Gedanken.

Eine Internetbuchung sei nicht unbedingt vorteilhaft. Die jüngste Insolvenz von der Firma GTI Travel hat das laut Jakobi-Stamm vom Bad Nauheimer Reisebüro gezeigt. »Wer im Internet gebucht hat, sucht nun vergebens nach Ansprechpartnern, die einem direkt weiterhelfen können.«

Auch wenn Portugal bezüglich der Nachfrage deutscher Urlauber gerade auf den hinteren Rängen platziert ist, reist Constantin Keller demnächst in die südliche Region dieses Landes. »Wir haben dort mit Freunden eine private Unterkunft, möchten die Sonne genießen und entspannen.«

»Gesellschaft ist wichtig«

Bei der Wahl seines Urlaubsziels legt sich der 21-Jährige aber nicht auf den Süden fest. »Ich habe meinen Urlaub auch schon in Schweden verbracht.« Wichtig sei ihm vielmehr die Gesellschaft. Mit Freunden sei ein Urlaub nämlich meistens ein Erfolg, egal wo man diesen verbringt.

Daher gehe es anschließend noch nach Mecklenburg-Vorpommern, zu einem Festival.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos