26. Juli 2019, 21:08 Uhr

Brände und zwei Fehlalarme

26. Juli 2019, 21:08 Uhr
Ein Holzstapel, eine Gartenhütte und angrenzende Bäume brennen am Freitagmorgen im Klein-Karbener Buchenweg. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. (Foto: pv)

Die Karbener Feuerwehren hatten in dieser Woche mehrere Einsätze. Diese waren zwar nicht alle der Trockenheit geschuldet. Doch Stadtbrandinspektor Christian Becker appelliert an die Bürger, im Falle eines Brandes schnell die 112 zu alarmieren, da sich bei der derzeitigen Trockenheit ein Feuer rasend schnell ausbreiten könne.

Am frühen Freitagmorgen wurden die Klein-Karbener und Rendeler von Martinshörnern geweckt. Die Feuerwehren aus Karben Mitte und Rendel wurden nach Angaben von Stadtbrandinspektor Christian Becker um 5.15 Uhr zum Brand in den Klein-Karbener Buchenweg alarmiert. Laut Polizei stand ein Holzstapel neben einer Gartenhütte und diese selbst in Flammen. »Auch Bäume neben der Hütte hatten Feuer gefangen«, schildert Becker. Weil die Feuerwehren von den Bewohnern umgehend alarmiert worden waren, habe das Feuer schnell gelöscht werden können. Laut Polizei kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Sachschaden: etwa 2000 Euro. »Wir konnten einen Teil der Gartenhütte retten«, sagt Becker. Doch da alles trocken sei, habe die Gefahr bestanden, dass Nachbarhäuser in Mitleidenschaft hätten gezogen werden können. »Rufen Sie sofort die 112 bei dieser Trockenheit«, appelliert Becker. Er macht darauf aufmerksam, dass ein normaler Brandeinsatz der Feuerwehr kostenfrei sei.

Am Freitagmorgen wurden die Wehren aus Karben Mitte, Rendel, Burg-Gräfenrode und der Einsatzleitwagen aus Petterweil um 8.50 Uhr dann noch zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ins Karbener Industriegebiet gerufen. Doch das entpuppte sich als Fehlalarm. Der Brandmelder war bei Bauarbeiten durch Staub ausgelöst, worden.

Angefangen hatte die Woche mit einem Flächenbrand an der Kreisstraße 246 in Groß-Karben. Dort konnte das Feuer schnell gelöscht werden. In der Nacht zum Sonntag gegen 3.15 Uhr musste die Petterweiler Feuerwehr eine Person »aus einer misslichen Lage befreien«. Der Mann habe unverletzt gerettet werden können. Weitere Angaben macht Becker nicht. Am Montag, mussten die Feuerwehren aus Karben Mitte, Okarben, Rendel und der Einsatzleitwagen aus Petterweil zu einem Brand ins Karbener Schwimmbad ausrücken. Auch dabei handelte es sich um einen Fehlalarm. Am Mittwoch wurden die Feuerwehren aus Karben Mitte und Burg-Gräfenrode gegen 18 Uhr zu einem brennenden Feld in der Nähe des Marienhofes alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, brannten auch zwei landwirtschaftliche Anhänger. Die Feuerwehren aus Okarben und Petterweil wurden nachalarmiert, damit genug Löschwasser vorhanden war. Das Feuer konnte mit vereinten Kräften von Wehr und Landwirten mit Hilfe eines Bodenbearbeitungsgerätes gelöscht werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burg-Gräfenrode
  • Feuer
  • Feuerwehren
  • Okarben
  • Petterweil
  • Polizei
  • Rendel
  • Karben
  • Antje Grunenberg-Heuer
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.