03. September 2019, 19:17 Uhr

Charity-Rallye biegt auf die Zielgerade ein

03. September 2019, 19:17 Uhr
Die Vilbeler Rallye-Fahrer Maureen Senf und Frank Peters werden heute im Ziel in Salzburg erwartet. (Foto: pv)

Es ist bereits Halbzeit gewesen bei der Charity-Rallye »Balkan Express«, und längst nicht alle angetretenen Teams sind noch im Rennen. Wer die Belastung auf sich nimmt, tut dies für einen guten Zweck. Mit dabei sind auch Maureen Senf und Frank Peters aus Bad Vilbel (diese Zeitung berichtete).

Vor gut einer Woche gingen 150 Fahrzeuge an den Start: 4000 Kilometer, 14 Länder, 13 Tage - einmal zum Balkan und zurück. Antreten dürfen bei diesem Abenteuer nur Youngtimer-Fahrzeuge, Navigationsgeräte und Autobahnen sind nicht erlaubt. Im Stile einer Schnitzeljagd gilt es, anhand des Roadbooks zur Charity-Rallye Aufgaben zu erfüllen und Rätsel zu lösen.

Die Teams tragen alle Kosten ihrer Reise selbst. Los ging es in Dresden. Die Teilnehmer fahren Spenden für den guten Zweck ein, jedes Team konnte beim Veranstalter eine gemeinnützige Einrichtung seiner Wahl angeben. Für das Haus Atemzeit in Wölfersheim - eine Intensivpflegeeinrichtung für Kinder - ist das Team »doubleslow« aus Vilbel mit der Startnummer 106 ins Rennen gegangen.

Bei der Reise sind Autobahnen tabu. Es geht über holprige Pisten und durch unbekanntes Terrain. Geschlafen wird in einem Dachzelt auf dem Rennfahrzeug. Nach dem achten Tag hat das Team bereits 2829 Kilometer auf den Tacho gebracht, dabei Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien durchquert.

Jeder kann die Rallye-Fahrer Senf und Peters bei ihrem großen Abenteuer noch unterstützen. Die Zieleinfahrt in Salzburg ist am heutigen Mittwoch. Bis Mitternacht müssen die Teams zurück sein, mit möglichst vielen gelösten Aufgaben und mit reichlich Spenden im Gepäck.

»Aktuell stehen wir bei 3324 Euro und sind unserem ausgegebenen Spendenziel - einem Euro pro gefahrene Kilometer - damit schon zum Greifen nah«, sagt Martin Brumpreiksz, Geschäftsführer des Hauses Atemzeit.

Brumpreiksz begleitet die Aktion auf Facebook mit einem Renntagebuch. Zu sehen gibt es dort Bilder und Videos, die Senf und Peters täglich senden, sofern sie Internetempfang haben.

Das Rennen kann auch per Live-Tracking auf der Seite des Veranstalters »Superlative Adventure Club« bis zum Zieleinlauf in Salzburg verfolgt werden.

Wer sich noch beteiligen und das Team über die (Spenden-)Ziellinie begleiten möchte, könne dies tun.

Spenden ans Haus Atemzeit sind möglich unter: www.atemzeit.org oder übers Spendenkonto AtemZeit e.V., Sparkasse Gießen, IBAN DE07 5135 0025 0205 0493 70, BIC: SKGIDE5FXXX, Verwendungszweck: Rallye

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abenteuer
  • Autobahnen
  • Facebook
  • Senf
  • Sparkasse Gießen
  • Spenden
  • Zeitungen
  • Karben
  • Wölfersheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.