08. Juli 2019, 20:41 Uhr

Feiern, wo es zischt und spritzt

Was passiert, wenn brennendes Fett mit Wasser gelöscht wird? Wie sieht ein Feuerwehr-Einsatzfahrzeug innen aus? Besucher des Tages der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Karben haben darauf Antworten bekommen.
08. Juli 2019, 20:41 Uhr
Aufklären gehört zum Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr. Fehler beim Löschen von überhitztem Fett haben fatale Folgen. Uwe Rühl und Maximilian Zeitfang zeigen eine Fettexplosion. (Fotos: Fauerbach)

Der Tag der offenen Tür der Feuerwehr Karben Mitte ist ein Anziehungspunkt. Bereits am Vormittag tummelten sich viele Gäste auf dem Areal des Gerätehauses »Am Breul.« Wie immer mischten sich auch Bürgermeister Guido Rahn und Stadtbrandinspektor Christian Becker unter die Besucher.

Bestens vorbereitet auf den Ansturm hatten sich Wehrführer Uwe Kittner-Meier, alle 50 Wehrleute der Einsatzabteilung, die 16 Mitglieder der Jugend- und die zwölf Mitglieder der Mini-Feuerwehr sowie Dutzende fleißige Helfer. Anziehungspunkt ist wie immer die Fahrzeug- und Geräteausstellung. Besichtigt werden konnte unter anderem die Drehleiter DLK 23/12, Löschgruppenfahrzeuge, ein Rüstwagen oder ein Staffeltanklöschfahrzeug. Stolz sind die Karbener Wehrleute auf die neue Beklebung ihrer Fahrzeuge mit Stadtwappen und Beschriftungen. Klar, dass die Fahrten in den Löschfahrzeugen ein begehrtes Angebot waren. Zu den begeisterten Passagieren gehörten vor allem Kinder und Jugendliche. Diese quittierten den Einsatz der Wehrleute mit strahlendem Lächeln.

Zielspritzen ist beliebt

Großen Anklang fanden Informationen zur Feuerwehr und ihren Aufgaben. Am Stand der Jugendfeuerwehr war das Zielspritzen auf bewegliche Klappen mit einem kräftigen Wasserschlauch aus »echten« Feuerwehrschläuchen ein beliebtes Angebot. Vor allem jüngere Kinder kamen beim Spielen, Springen und Toben in der Kinderhüpfburg auf ihre Kosten. »Die Hüpfburg ist eine Leihgabe des Technischen Hilfswerkes Frankfurt. Der Ortsverband hat sie uns kostenlos überlassen, worüber wir uns sehr freuen«, sagt Kittner-Meier. Viel los war auch am Bastelstand der Mini-Feuerwehr. Hier nutzten Kinder die Gelegenheit, um mit ihren Eltern aus kleinen Perlen Ketten und andere Accessoires anzufertigen. Bei vielen Familien blieb an diesem Sonntag die Küche kalt. Die Wehrleute verwöhnten ihre Besucher mit einer großen Auswahl an Getränken, Speisen und einem leckeren Kuchenbuffet.

Spektakulär und lehrreich war die vom stellvertretenden Gerätewart Uwe Rühl und dem stellvertretenden Wehrführer Maximilian Zeifang gezeigte Demonstration einer Fettexplosion. Das Duo erhitzte Fett in einer Pfanne. Das qualmte erst leicht, dann verfärbte sich der helle Rauch schwarz und die Flammen loderten auf. »Brennendes Fett ist bereits bei seiner Entzündung mehrere Hundert Grad heiß. Deshalb darf auf keinen Fall Wasser ins heiße Fett gegossen werden«, warnte Uwe Rühl. Maximilian Zeifang zeigte, was passiert, wenn Wasser zugegeben wird. Es verdampft schlagartig und die Flammen lodern hell auf. Aus einem Liter Wasser entstehen rund 1700 Liter Wasserdampf, erklärt er.

»Bei der entstehenden explosionsartigen Verdampfung wird die Küche abrupt in Brand gesetzt und ist hin. Das war vor zwei Jahren bei einem Brand in Petterweil der Fall«, berichtet Christopher Münch. Derweil zeigten seine beiden Kameraden, was die Bürger im Fall eines Falles tun können. Entweder sie legen einen passenden, trockenen Deckel auf den Topf oder die Pfanne und nehmen oder ziehen diesen von der Herdplatte, damit die Wärmezufuhr entfällt und das Fett abkühlt. Oder sie verwenden ein Löschspray für Öle und Fette beziehungsweise eine entsprechende Löschdecke.

Informationen über Einsätze

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, um mit den Mitgliedern der Einsatzabteilung ins Gespräch zu kommen, sich über Hilfeleistungen und Einsätze zu informieren. Im Vorjahr rückte die Feuerwehr Karben Mitte zu 120 Einsätzen aus. In diesem Jahr waren es bisher 48. Die Bandbreite reicht von Bränden und Überschwemmungen bis zu Verkehrs- und anderen Unfällen. Dank der guten Ausrüstung und vor allem der qualifizierten Ausbildung seien die Bürger in Notlagen nicht allein.

Wer sich für das Ehrenamt bei der Feuerwehr Karben Mitte interessiert, der ist jeden Donnerstag ab 19.30 Uhr im Gerätehaus »Am Breul« bei Übungen und Unterricht willkommen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Besucher
  • Brände
  • Feier
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Guido Rahn
  • Karben
  • Christine Fauerbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.