17. November 2019, 20:07 Uhr

Narrenvolk macht kurzen Prozess

17. November 2019, 20:07 Uhr
Unger gesellt sich vor die Pforte zum Streitgespräch dazu. Am Ende ist es geschafft: Das Rathaus ist gestürmt und der Schlüssel übergeben.

Seit 30 Jahren wird das Nieder-Florstädter Rathaus am Samstag nach dem 11. 11. von den drei Karnevalsvereinen gestürmt, und jedes Jahr gibt der amtierende Rathauschef nach und überlässt den Narren die Macht. So kurz und bündig wie diesmal ging die Zeremonie aber schon lange nicht mehr über die Bühne. Vorbei die Zeiten der langen Wortgefechte und kleinen Sticheleien, vorbei die Zeiten, wo beide Seiten richtig austeilten. Deshalb war der Machtwechsel aber nicht minder amüsant. Der neue Rathaussturm: spontan, knackig und jung, so wie der neue Vorstand des Florstädter Carnevalsclubs »Die Niddageister«.

Zum ersten Mal auf Augenhöhe

Erstmals maßen sich Bürgermeister Herbert Unger und Yannik Steinmacher, Sitzungspräsident der »Niddageister« und Rädelsführer der Narrenschar, auf Augenhöhe: im Erdgeschoss vor dem Rathauseingang. Bürgermeister Herbert Unger hatte zwar zunächst wieder auf dem Balkon gestanden. »Komm doch einfach emol runner, als nur Sprüch von da obbe zu klobbe«, hatte ihn dann Steinmacher aufgefordert. Was Unger kommentierte mit: »Junge Leut und neue Posse, hammse euch ins Gehirn geschosse? Na gut, ich will mal net so sei, ich komm runner, aber ihr hier net enei.«

»Time for change - Zeit für einen Wechsel, so heißt es auf der Welt, und deswegen Deine Vorherrschaft heute fällt«, lautete die unmissverständliche Aufforderung von Steinmacher, was Unger noch zu verteidigen versuchte mit: »Time for change überall in der Welt, doch hier in Flooscht ein anderer Glaube zählt, denn was gut iss, dess muss bleiwe, weswege wir euch Eindringlinge vertreibe.«

Mit den berüchtigten Schüssen aus der Böllerkanone kam bei Unger das Einsehen: »Der Klügere gibt nach, das will ich heut emal sei, drum lasse mer Euch aach jetzt ins Rathaus nei, dem lieben Frieden Wille wolle mer jetzt entspreche und mit Euch einen uff die neu Kampagne zeche.« Der Jubel der Landfrauen aus Nieder-Mockstadt, der »Sachsenhäuser« aus Stammheim und der »Niddageister« aus Nieder-Florstadt kannte keine Grenzen. Ihr Rädelsführer Steinmacher brachte es auf den Punkt: »Hurra, das ganze Fleeschter Land ist ab sofort in unsrer Hand, der Schlüssel hier von Dir kassiert, garantiert, dass nur noch Gutes hier passiert.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Herbert Unger
  • Herbert Unger (Florstadt)
  • Karnevalsvereine
  • Rathäuser
  • Florstadt
  • Stephan Lutz
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.