Bad Vilbel & Karben

Spaß mit Trommelzauberer

115 Schülern, einige Eltern und Lehrer der Grundschule am Römerbad in Okarben wurden von Amadou Kuyateh in Welt des Trommeln und des zweitgrößten Erdteils eingeführt. Zum Abschluss der Projektwoche am Freitag gaben die Schüler mit »Tambo Tambo - eine Abenteuerreise in das Trommelzauberdorf« ein 60-minütiges Trommelkonzert in der Turnhalle.
14. Mai 2019, 20:51 Uhr
Georgia Lori
hed_ktrommelzauber_gia_003_

115 Schülern, einige Eltern und Lehrer der Grundschule am Römerbad in Okarben wurden von Amadou Kuyateh in Welt des Trommeln und des zweitgrößten Erdteils eingeführt. Zum Abschluss der Projektwoche am Freitag gaben die Schüler mit »Tambo Tambo - eine Abenteuerreise in das Trommelzauberdorf« ein 60-minütiges Trommelkonzert in der Turnhalle.

Viele Schulen stehen aktuell aufgrund von Inklusion, Digitalisierung und der Integration von zugewanderten Kindern vor großen Herausforderungen. Helfen können da Projekte wie »Trommelzauber«, ist Iris Schwerak, Rektorin der Grundschule am Römerbad, überzeugt. »Die Kinder leben Gemeinschaftsgefühl, lernen fremde Kulturen kennen und treten vor einem großen Publikum auf.« Für die musikalische Abenteuerreise hätten die Schüler eine Woche geprobt und es seien viele Projekte rund um das Thema Afrika entstanden, sagt Schwerak. Unterstützung erhielt sie von Anke Schmitz von Hülst, Vorstandsmitglied im Förderverein.

Für die Aufführung bastelten die Grundschüler im Alter von sechs bis elf Jahren Kostüme und Masken und malten Dekorationen rund um das Thema Afrika. Der Förderverein stiftete T-Shirts für die Aufführung. Schüler der Klasse 2a schufen bunte Trommeln und stellten diese im Foyer der Schule aus. Sie beschäftigten sich auch mit der afrikanischen Kultur und Brettspielen wie »Kalaha« und »Ngoh«. Die Klasse 2b thematisierte Feste und Rituale. Unter dem Motto »Afrika-Werkstatt« erinnerten Schüler der Klasse 4b mit einer Geschichte an das Mädchen Tippi, zeichneten Tiere und Bäume der Savannenlandschaft und lernten wichtige Informationen zum Kontinent und über dessen Klima. Auf Tafeln und an Stellwänden wurde vermittelt, wie das Zebra zu seinen Streifen kam (frei nach einem afrikanischen Märchen) oder wie die vier größten Länder Afrikas heißen. Viele Eltern nutzten zunächst den Gang durch die Ausstellung im Foyer, um in Folge das Konzert zu genießen. Die Abenteuerreise in das Trommelzauberdorf bewirkte bei den Zuhörern viel Freude und ein positives Lebensgefühl. Verkleidet und geschminkt als afrikanische Tiere erlebte jede Klasse ihr eigenes Abenteuer, bevor das große Trommelfest gefeiert werden konnte.

Amadou Kuyateh, der an der Trommel moderierte, stammt aus einer traditionellen Familie in Gambia. Er trat schon in der exzentrischen Show »Afrika Afrika« nach einer Idee von André Heller auf. Kuyateh ist einer von neun »Trommelzauberern« aus fünf Ländern, mit insgesamt 5000 Trommeln im Gepäck. Im Anschluss an die Aufführung hatten die Römerkids der ASB-Nachmittagsbetreuung Cocktails, afrikanischen Schmuck und Windlichter im Angebot. Der Erlös des Schulfestes in Höhe von 800 Euro geht an das Baraka-Afrika-Cultural-Center.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/badvilbelkarben/Bad-Vilbel-Karben-Spass-mit-Trommelzauberer;art469,589617

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung