13. Oktober 2019, 19:23 Uhr

Wanderer aus sechs Ländern

13. Oktober 2019, 19:23 Uhr
Die Teilnehmer aus den Netzwerkstädten St. Egrève, Ramonville St. Agne , Krnov, Buxton, Zuera und Karben zu Besuch in Litauen. (Foto: pv)

Frauen und Männer aus sieben Städten und sechs europäischen Ländern treffen sich seit 1988 jährlich, um eine Woche gemeinsam irgendwo in Europa zu wandern. »Europa lebt, das zeigt auch die Teilnahme unserer englischen Freundinnen und Freunde«, schreibt der Karbener Ehrenstadtrat Hans Puchtinger und schickt einen Reisebericht über das Treffen.

Erwartet wurden die Netzwerkwanderer aus sechs Ländern Europas im Hotel Amberton in Klaipeda (Memel), der ältesten Stadt Litauens. Die Wiedersehensfreude der Freunde aus Karbens Netzwerkpartnerstädten war groß und wurde am Abend mit einem Sektempfang gefeiert.

Geführt von Nationalparkpersonal ging es in das Delta. Die Wanderung im Nationalpark Kurische Nehrung führte über den Hafen von Klaipeda. Er ist der nördlichst gelegene eisfreie Hafen der östlichen Ostsee. Hier werden jährlich 65 Millionen Tonnen Güter umgeladen. Entlang der fast menschenleeren Ostseeküste mit breiten Sandstränden führte der Weg bei angenehmen Temperaturen zum Litauischen Meeresmuseum. Hier wurde in einer im 19. Jahrhundert erbauten Festung ein modernes Aquarium mit einem Becken für in der Ostsee lebende Fischarten und einem weiteren für Fische der tropischen Meere errichtet. Im großen Bassin leben riesige Störe aus dem Kaspischen Meer.

In den nächsten Tagen ging es über die Insel Rusne, durch den Küstennationalpark und den Regionalpark Rambynas. Ein weiterer Höhepunkt war eine Schifffahrt durch das Nemunasdelta und das Kurische Haff mit Besuch der ornithologischen Station »Horn von Vente«. Das Horn ist eine Halbinsel am Haff, südlich des Dorfes Vente, bekannt durch seine Vogelberingungsstation. Zu Litauen gehört der nördliche Teil des Haffs, der südliche Teil zum russisch verwalteten Gebiet von Kaliningrad (Königsberg). Über das Horn führt die wichtigste Vogelflugrute Litauens. Sie führt in den Süden Europas, in die Tropen und sogar bis in das südliche Afrika. An manchen Tagen fliegen bis zu 300 000 Vögel über das Horn von Vente. Jedes Jahr werden in den speziellen Fanganlagen etwa 60 000 bis 80 000 Vögel gefangen und beringt. Am Nemunasufer auf der Litauischen Seite des Flusses (das linke Ufer gehört zur Russischen Föderation) im Zentrum des Dorfes Bitenai nisten Störche. Besucht wurde eine Kolonie mit 23 Nestern.

Wie jedes Jahr steht in der Mitte der Wanderwoche ein Kulturtag an. Besichtigt wurde die Stadt Klaipeda. Wie Hans Puchtinger berichtet, wurde je eine Gruppe in deutscher, englischer und französischer Sprache geführt. Erstaunt wurde übereinstimmend festgestellt, welch positive Entwicklungen sich in Litauen vollzogen haben. Auf dem Marktplatz, im Herzen von Klaipeda, vor dem neu renovierten Theater befindet sich der Simon- Dach-Brunnen mit seiner Brunnenfigur, dem »Ännchen von Tharau«. Vor dem Brunnen stimmten die in Deutsch geführten Teilnehmer die drei ersten Strophen des bekannten Volksliedes mit großer Begeisterung an.

Am Abschlussabend gab es Gastgeschenke, gesellige Beiträge der Partnerstädter sowie Tanz mit einer litauischen Folkloregruppe aus Telsiai.

Im nächsten Jahr wollen sich alle wieder treffen, dann in England. Dort haben die Freunde aus Buxton die Partnerschaftswoche im Nordosten Englands, im North York Moors Nationalpark geplant.

Schlagworte in diesem Artikel

  • England
  • Häfen
  • Reiseberichte
  • Wanderer
  • Karben
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen