19. Januar 2017, 19:30 Uhr

Zwei Bewegungstalente

Mal eben vom Heilsberg zum Qigong-Training nach Mannheim radeln? Kein Problem, finden die Zwillinge Adrian und Kevin Grellneth. Die beiden sind sportliche Multitalente. Adrian engagiert sich als Fitnesstrainer und als überzeugter Rohveganer auch als Personalcoach für Ernährungsfragen. Die beiden Auszubildenden haben zudem einen Acker gepachtet und bauen Biogemüsse an. Wie sie das alles zeitlich schaffen?
19. Januar 2017, 19:30 Uhr
Die Zwillinge Adrian und Kevin Grellneth lieben nicht nur im Sport neue Herausforderungen. Hier ein Selfie der beiden vor den Steinen des englischen Stonehenge. (Fotos: pv)

W er gute Vorsätze fasst, muss realistisch bleiben. Vor allem beim Sport. Hier stellt sich jedes Jahr aufs Neue die Frage: »Was kann ich leisten?« Wer sich über Jahre hinweg erfolgreich behauptet, verfügt neben Talent und Intelligenz auf jeden Fall über Disziplin. Adrian Grellneth blickt auf ein erfolgreiches Jahr als Sportler zurück. Im April 2016 wurde der Heilsberger auf der Kurzdistanz bei den Duathlon-Europameisterschaften im nordrhein-westfälischen Kalkar Vizeeuropameister in seiner Altersklasse. Auf dem Wettkampfgelände des Freizeitparks »Wunderland Kalkar« legte der 23-Jährige die Kurzdistanz über zehn Kilometer Laufen, 40 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen in 1:57:27 Stunden zurück. Und dies bei typischem Aprilwetter mit unangenehmem Wind und teils sintflutartigem Regen.

»In Kalkar waren die besten Duathleten Europas am Start«, berichtet er rückblickend. Die Vizeeuropameisterschaft ist nach dem Gewinn der Duathlon-Weltmeisterschaft 2015 über die Langdistanz ein weiterer großer Erfolg des jungen Mannes. Trainingspartner ist sein nicht weniger erfolgreicher Zwillingsbruder Kevin, der dreimalige Vizehessenmeister Leichtathletik.

»Wir sind von klein auf sportlich, haben geturnt, Fußball, Tennis und Basketball in verschiedenen Vereinen gespielt. Uns hat Sport schon immer großen Spaß gemacht«, sagt Adrian. Die Zwillinge entdeckten mit 16 Jahren die Leichtathletik beim TV Bad Vilbel für sich. »Wir sind zuvor bereits zehn bis 30 Kilometer täglich gelaufen.« Ende 2011 wechselten die beiden zur LG Eintracht Frankfurt, nahmen an hessischen und deutschen Leichtathletik-Meisterschaften teil. Vor vier Jahren wechselten sie von der Leichtathletik zum Triathlon und 2014 zum Duathlon.

Doch nicht nur ihre sportlichen Ziele haben die Brüder im Visier, sondern auch ihre berufliche Zukunft. Ans Fachabitur 2013 an der Frankfurter Werner-von-Siemens-Schule schließt sich derzeit eine Ausbildung zum Elektroniker bei Fraport an. Läuft alles wie geplant, schließen sie ihre Ausbildung Ende des Monats ab. Die Strecke zum Ausbildungsplatz und zurück sowie alle anderen Wege legen die sportlichen Brüder bei jedem Wetter stets mit dem Fahrrad zurück.

Der Sport hilft Adrian und seinem Bruder auch dabei, schwierige Situationen zu meistern. »Vor zwei Jahren verstarb unsere alleinerziehende Mutter.« Schon früh lernten die Brüder, selbstständig zu sein, haben sich ihre Erfolge hart erarbeitet. Adrian, der eine Lizenz als Trainer für Fitness und Gesundheit im Breitensport besitzt, trainiert seit September 2016 eine Gruppe beim TSV Bonames.

Auch als Auszubildender und Trainer verliert er seine sportliche Laufbahn nicht aus den Augen. In diesem Jahr will er vor allem bei drei großen Wettkämpfen starten: bei den Hessischen Meisterschaften im Duathlon am 22. April in Großenenglis, am 28. Mai in Bratislava bei den Europameisterschaften im Aquathlon (fünf Kilometer Laufen, 1000 Meter Schwimmen, 2,5 Kilometer Laufen) und am 3. September im schweizerischen Zofingen bei den Duathlon-Weltmeisterschaften.

Nebenbei entdeckten die beiden Bewegungstalente Adrian und Kevin Grellneth mit »BaumwollFaust« eine weitere Sportart für sich. »Das ist ein Mix aus Tai-Chi, Qigong, Shaolin-Yoga und Wing Chun«, berichtet Adrian. Der BaumwollFaust-Kampfstil fasziniere sie durch seine Verbindung von großer Geschwindigkeit, starker Kraftentfaltung und Körperbeherrschung, von Geist und Körper. »Durch die Kampfkunst möchte ich mein inneres Chi stärken und an Selbstbewusstsein gewinnen.« Zudem entspannen die Brüder mit Yoga- und Qigong-Übungen. Freitags und sonntags radeln sie vom Heilsberg nach Mannheim zum Training. »Das sind rund 95 Kilometer einfache Strecke, das geht«, findet Adrian.

Kürbis- und Rote-Beete-Chips

Als zertifizierter Personalcoach für Ernährungsberatung stellt er für Sportler spezielle Ernährungspläne zusammen und berät Bürger bei ihrer Diät. »Ernährung spielt beim Sport eine wichtige Rolle. Jeder erfolgreiche Sportler beschäftigt sich mit diesem Thema.« Seit September 2016 sind die Zwillinge aus der Quellenstadt überzeugte Rohveganer. »Da wir uns nachhaltig und regional ernähren vegan wollen, haben wir vor einem Jahr in Nieder-Erlenbach einen Acker gepachtet. Auf ihm bauen wir unser eigenes Biogemüse an.« Und wenn die gertenschlanken Zwillinge einmal Lust zum Naschen haben, dann greifen sie zu den bei 42 Grad Celsius von ihnen selbst gedörrten Apfel-, Kürbis- oder Rote-Beete-Chips.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Auszubildende
  • Duathlon
  • Eintracht Frankfurt
  • Ernährungsberatung
  • Fitnesstrainer
  • Fraport AG
  • Leichtathletik
  • Qigong
  • Speisekürbis
  • Sportler
  • Veganismus
  • Christine Fauerbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.