18. Oktober 2009, 19:22 Uhr

Umfassendes Bild vom Leben »drüben«

Büdingen (ini). Vor zwanzig Jahren brach das System der DDR zusammen - zu diesem Jubiläum zeigt das Heuson-Museum die Sonderausstellung »Von der friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit«, eine Plakatausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Kooperation mit der Hertie-Stiftung. Der Büdinger Geschichtsverein hat die Ausstellung um Exponate aus der DDR ergänzt.
18. Oktober 2009, 19:22 Uhr
Informative Plakate, Fotos aus der Partnerstadt, Symbole der untergegangenen DDR: die Ausstellung im Heuson-Museum.

Büdingen (ini). Vor zwanzig Jahren brach das System der DDR zusammen - zu diesem Jubiläum zeigt das Heuson-Museum die Sonderausstellung »Von der friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit«, eine Plakatausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Kooperation mit der Hertie-Stiftung. Der Büdinger Geschichtsverein hat die Ausstellung um Exponate aus der DDR ergänzt.

Die Informationen an den Stellwänden zeigen mit Bild- und Schriftdokumenten sowie erläuternden Texten den Weg der Deutschen Einheit auf. Anschauliche Bilder von der innerdeutschen Grenze vermitteln einen Eindruck des geteilten Landes.

Weg vom Allgemeinen geht die Ausstellung mit den Zeugnissen aus Büdingens Partnerstadt Herzberg folgen. Die Fotografien von Günter Schulze und Frank Träger zeigen: Nicht nur in Leipzig gab es Proteste, auch in kleineren Orten machten sich die Menschen Gedanken und demonstrierten. Kopien von Stasidokumenten aus Büdingens Partnerstadt dokumentieren das System der Bespitzelung.

In zwei Vitrinen werden Gegenstände aus der DDR gezeigt. Leihgeber ist vor allem Bernd Christoph Skudelny, der Radios, Betriebsanleitungen, Bürobedarf, Kameras und Waschmittel von seiner früheren Wirkungsstätte Zwickau mitbrachte und dem Geschichtsverein zur Verfügung stellte. Kinderspielzeug, Briefmarken und Orden trugen Renate Geyer, Familie Luh und Dieter Kröling bei.

Die Ausstellung wird bis Anfang 2010 in der Ex-Kaufhalle im Erdgeschoss des Heuson-Museums im Historischen Rathaus gezeigt. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag 10 bis 12 Uhr, Mittwoch und Samstag 15 bis 17 Uhr und Sonn- und Feiertag 10 bis 12 und 15 bis 17 Uhr. Besichtigungen sind auch nach Vereinbarung möglich. Der Eintritt ist frei. (Foto: Martini)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos