10. März 2009, 17:54 Uhr

Begegnungen mit dem freundlichen Schäferhund

Friedberg-Ockstadt (pm). Eine Nachtübung veranstaltete der Hundesportverein Ockstadt am Freitag, und dazu hatten sich rund 20 Hundesportler mit ihren Vierbeinern auf dem Vereinsgelände eingefunden. Zweck dieser Übung war es, die Hunde mit allen möglichen Situationen in der Dunkelheit zu konfrontieren.
10. März 2009, 17:54 Uhr
Besondere Station: Franz Reimche, Ehefrau Maria und der freundliche Schäferhund Xaver. (pv)

Friedberg-Ockstadt (pm). Eine Nachtübung veranstaltete der Hundesportverein Ockstadt am Freitag, und dazu hatten sich rund 20 Hundesportler mit ihren Vierbeinern auf dem Vereinsgelände eingefunden. Zweck dieser Übung war es, die Hunde mit allen möglichen Situationen in der Dunkelheit zu konfrontieren. Die Vorstandsmitglieder Jürgen Scheibel und Mathias Makiolczyk hatten dazu einen Kurs mit verschiedenen Stationen aufgebaut.

Wie reagiert zum Beispiel ein Hund, wenn im Dunkeln einer daherkommt, ein Koffer aufgeht und verschiedene Gegenstände direkt vor den Hund auf die Straße fallen? Dazu wird noch ein Schirm aufgespannt. Thomas van Bömmel zeigte an dieser Station, dass er die Hunde gut überraschen konnte. Mathias Makiolczyk hatte die Aufgabe übernommen, einen Betrunkenen zu spielen, der auf die Hunde beziehungsweise den Hundeführer zuläuft. An einer anderen Station versuchte Gabi Löffler die Hunde durch das Hin- und Herziehen von zwei großen Plastiktonnen zu überraschen. Mit richtigen Mülltonnen hatte es zuvor Jürgen Scheibel an seiner Station versucht.

Selbstverständliche durften auch zwei unbemannte Schutzdienstverstecke mit entsprechen-den Utensilien auf dem Weg nicht fehlen. Sabine Barth spielte eine Behinderte, die auf zwei Gehhilfen daherkommt. Außerdem hatte sie noch einen Rollator dabei. Eine interessante Gruppe stellen Anja Leidecker, Sandra Mattern und Tamara Schutt dar. Sie begrüßten die vorbeikommenden Teams immer herzlich und wandten sich sofort den Hunden zu. Gerade diese Gruppe wurde an dem kalten regnerischen Abend mit kleinen wärmenden Getränken versorgt.

Auch die direkte Begegnung mit einem großen Schäferhund durfte nicht fehlen. Maria und Franz Reimche gingen mit ihrem Schäferhund Xaver von der Holzheimer Linde auf die vorbeigehenden Teams zu. Gar mancher Hund zeigte sich zunächst erschrocken, war aber dann sichtlich froh, einen sehr freundlichen, ihn nett begrüßenden Schäferhund getroffen zu haben.

Danach trafen sich alle Beteiligten im Vereinsheim. Es gab eine Besprechung darüber, wie sich Hunde und -führer an den Stationen verhalten hatten und wie die Tiere oder auch ihre Herrchen beziehungsweise Frauchen durch die Hundeausbildung weiter gefördert werden können. Dazu hatte Wiltraud Korff als Küchenchefin wieder ein schmackhaftes Abendessen vorbereitet.

Der Verein lädt alle Interessenten ein, einmal - mit dem Vierbeiner - zu den Übungsstunden Mittwochs- oder Freitagsabends ab 18 Uhr oder sonntags ab 10 Uhr vorbeizuschauen. Speziell der Sonntag ist für die Welpengruppe beziehungsweise die Junghunde reserviert.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos