30. November 2018, 20:02 Uhr

Ärger über zugeparkte Straßen

30. November 2018, 20:02 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Beförderungen (v. l.): Wehrführer Sascha Lemp, die neuen Feuerwehrmänner Oliver Fischer und Julian Hass sowie Vize-Wehrführer Michael Wagner. (Foto: pv)

Zugeparkte Straßen und immer mehr Vorschriften – die Beienheimer Feuerwehrleute klagten kürzlich bei der jährlichen Versammlung von Verein und Einsatzabteilung über Hindernisse, die es immer schwieriger machten, das Ehrenamt auszuüben.

Wehrführer Sascha Lemp und Vereinsvorsitzende Martina Hass begrüßten zu dem Treffen im Schulungsraum auch Bürgermeister Bertin Bischofsberger und Stadtbrandinspektor Nicklas Pipperek.

Vorsitzende Hass berichtete von derzeit 265 Vereinsmitgliedern. An Aktivitäten im vergangenen Jahr erwähnte sie besonders die Beteiligung am Weihnachtsmarkt und den Tag der offenen Tür. Den vielen Vereinsaktivitäten sei es zu verdanken, dass die Ausstattung der Einsatzabteilung auch in diesem Jahr finanziell unterstützt werden konnte. Angeschafft wurden ein neuer Pkw-Anhänger und eine Nebelmaschine.

Wehrführer Lemp blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Im Schnitt hat jedes Feuerwehrmitglied 35 Ausbildungsstunden absolviert. Dafür bedankte er sich ausdrücklich. Besonders im Hinblick darauf, dass immer mehr Vorschriften einzuhalten seien. Auch bemängelte er, dass sich die Parksituation trotz verhängten Verwarnungsgeldern des Ordnungsamtes nicht gebessert habe.

Zum ersten Mal mehr Mädchen

Der Einsatzabteilung gehören 22 Mitglieder an, darunter sind sechs Frauen. Die Wehr wurde im vergangenen Jahr 13-mal alarmiert. Die Freiwilligen rückten zu vier Feueralarmen und neun technischen Hilfeleistungen aus. Das Unwetter nach Pfingsten war alleine für sieben Einsätze an einem Abend verantwortlich. Etwa 1300 Stunden ehrenamtliche Arbeit investierten die Feuerwehrmitglieder in Einsätze, Übungen und Brandsicherheitsdienste.

Lemp beförderte Oliver Fischer und Julian Hass zu Feuerwehrmännern.

Die Brandschutzerziehung wurde in diesem Jahr hauptsächlich von Aktiven der Beienheimer Feuerwehr durchgeführt. 100 Stunden waren sie dafür ehrenamtlich in den vierten Klassen der Grundschule im Ried sowie im Kindergarten Purzelbaum aktiv.

Jessica Reis berichtete erstmals in der Geschichte der Beienheimer Jugendfeuerwehr von einem höheren Mädchen- als Jungenanteil: Sieben Mädchen und drei Jungen sind derzeit aktiv. Zwei Mitglieder konnten den Ausbildungsnachweis Jugendflamme Stufe I ablegen, zwei andere erreichten die Stufe II. Die Jugendfeuerwehr hat auch im abgelaufenen Jahr die Einsatzabteilung unterstützt, nahm an der Gemeinschaftsübung aller Stadtteilfeuerwehren teil und erlebte neben dem normalen Unterricht einige besondere Ausflüge und Ausbildungen. Gemeinsam mit den anderen Stadtteil-Jugendfeuerwehren habe man Mitgliederwerbung betrieben, sagte Jugendfeuerwehrwartin Reis.

Anne Lemp berichtete von der im April neu gegründeten Kindergruppe, die sie zusammen mit Katharina Lewerenz leitet. Die aktuell sieben Mitglieder treffen sich montags alle zwei Wochen. In diesem Jahr haben die Kinder bereits eine Feuerwehr-Martinslaterne gebastelt, eine Halloweenparty gefeiert und Erste Hilfe geübt.

Neue Kindergruppe

Einen soliden Kassenstand konnte Rechner Ronald Fischer vortragen, sodass der Vorstand einstimmig entlastet wurde. Die Vorsitzende gratulierte alsdann Horst Benfer, Wolfgang Göpfert, Dieter Mohr und Hans Stobinski nachträglich zu deren runden Geburtstagen und übergab Geschenke.

Bürgermeister Bischofsberger berichtete von den geplanten Ausgaben für die Wehren 2019. Auch er bemängelte die immer umfangreicheren Regeln und Vorschriften. Die Parksituation sei überall so schlecht; offenbar sei jeder nur auf den eigenen Vorteil bedacht. Daher bedankte er sich besonders bei den Ehrenamtlichen, dass sie bereit seien, ihre Freizeit für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Erich Sehrt empfahl, sich wegen des Parkproblems an höhere Stellen zu wenden.

Der neue Stadtbrandinspektor Nicklas Pipperek stellte sich kurz vor und lobte, dass mit der neuen Kindergruppe in Beienheim nun alle Abteilungen vorhanden seien.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos