09. August 2019, 19:47 Uhr

Alle machen die Robbe

09. August 2019, 19:47 Uhr
Fast alle Kinder auf der Seewiese bewegen sich zu einem Youtube-Hit von Julien Bam. (Fotos: lod)

Die Eltern und Geschwister staunten bei der großen Finalshow des 47. Kinderplaneten am Donnerstagabend auf der Seewiese. »Jetzt kommt der Hit des Kinderplaneten«, verkündeten die Betreuer Michi und Tapsi, die gemeinsam mit einigen Kindern durch das Programm führten. Nicht nur die Kinder der Tanz-AG auf der Bühne folgten der Anweisung aus dem Hit »Mach die Robbe« von Youtuber Julien Bam. »Leg dich auf den Boden, winkel deine Beine an, spann dein Körper wie im Bogen, nimm die Füße in die Hand«, heißt es in dem Song. So robbten die Kinder laut singend über Bühne und Wiese. Der Robbensong war der Höhepunkt des Abschlussabends, der traditionell mit dem großen Grillfest begonnen hatte. Unzählige Salate hatten die Eltern der 140 Planet-Kinder dazu beigesteuert, und die Väter kamen am Grill ganz schön ins Schwitzen. Bis die Show startete, blieb genügend Zeit, durch die Zeitung »Kipla« zu blättern. Fast 20 Kinder hatten Interviews mit den Betreuern geführt, Witze gesammelt und Reportagen über das Kinderplanet-Programm geschrieben.

»Es hat alles super geklappt. Wir sind sehr zufrieden«, freute sich Kristina »Liese« Jürgs, die zusammen mit Goa-Li »Lili« Hu, für den zweiwöchigen Ferienspaß verantwortlich zeichnete. Lob gab es von Liese Jürgs für die Kinder und die Eltern: »Die Eltern vertrauen uns zwei Wochen einfach ihre Kinder an, und die sind alle so mutig.«

So machten alle Kinder zwischen sechs und zehn bei der Übernachtung auf der Seewiese samt Nachtwanderung in der letzten Woche mit. Nur ein Mädchen wollte nach Hause. »Die war noch sehr jung und hatte Sehnsucht nach der Mama«, sagte Jürgs.

Bei den Kindern kamen besonders die Ausflüge sehr gut an, wie der Besuch der Kinderfarm Jimbala, das Schwimmen im Ockstädter Freibad und der Sporttag im Junity mit der Kletterwand als Highlight sowie der Besuch des Frankfurter Zoos. Als Ruhepunkt auf dem Planet-Gelände entpuppte sich das Bauen mit den Kaplasteinen und die große Murmelbahn vom städtischen Spielemobil »MOBS«.

Aktiv waren die zahlreichen Arbeitsgemeinschaften, die sich am Abschlussabend präsentierten, wie die große Sport-AG und die Zirkus-AG mit Jonglage und Akrobatik. Die Märchen- und die Theater-AG führten jeweils ein selbst geschriebenes Stück auf. In Anlehnung an die Grimm’schen Märchen wurde eine Prinzessin aus den Händen einer bösen Hexe befreit. Im Theaterstück kämpften ein böser Schatten-Ninja und der gute Licht-Ninja um ein Amulett. Und immer siegte das Gute. Mit dabei war auch die Handwerker-AG, die ihre Holzkette präsentierte. Der Abend endete mit einer Kinder-Disco und einer Bilderpräsentation. Am Freitag gab es ein gemeinsames Frühstück und Spiel, bevor es ans große Aufräumen ging.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eltern
  • Robben (Tiere)
  • Zoo Frankfurt
  • Friedberg
  • Harald Schuchardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.