Wetterau

Am Puls von Europa

Zwei fachkundige Gäste diskutierten mit den Jusos Wetterau über die Zukunft der Europäischen Union. Der Einladung zum offenen Europaplenum der Jusos im September folgten Willi Görlach und Natalie Pawlik. Der aus Butzbach stammende Görlach ist ehemaliger Europaabgeordneter und war zudem hessische Umweltminister. Bad Nauheimerin Pawlik ist stellvertretende Vorsitzende der Wetterauer SPD und übernimmt die stellvertretende Kandidatur von Udo Bullmann bei der Wahl zum Europaparlament.
18. Oktober 2018, 22:06 Uhr
Redaktion
hed_görlach_171018
Die Jusos Wetterau wollen für ein starkes und solidarisches Europa kämpfen.

Zwei fachkundige Gäste diskutierten mit den Jusos Wetterau über die Zukunft der Europäischen Union. Der Einladung zum offenen Europaplenum der Jusos im September folgten Willi Görlach und Natalie Pawlik. Der aus Butzbach stammende Görlach ist ehemaliger Europaabgeordneter und war zudem hessische Umweltminister. Bad Nauheimerin Pawlik ist stellvertretende Vorsitzende der Wetterauer SPD und übernimmt die stellvertretende Kandidatur von Udo Bullmann bei der Wahl zum Europaparlament.

»Es ist nicht egal, wer in Europa regiert. Die einen wollen Europa spalten oder dulden Rechtspopulisten wie Victor Orban in ihren Reihen« sagte der 77-jährige Görlach und erzeugte mit seinem leidenschaftlichen Plädoyer für das Friedensprojekt Europa Gänsehaut. »Die Sozialdemokratie steht für eine Sozialunion und die Stärkung der Demokratie in Brüssel.« Als einen zentralen Punkt merkte er an, dass das Parlament endlich ein Initiativrecht brauche, um Gesetze einzubringen.

Die EU sei besonders für die jüngere Generation die Chance auf ein Leben in Freiheit, Wohlstand und einer intakten Umwelt, sagte Pawlik. Dafür brauche es aber einen Wandel in der europäischen Politik. »Europa muss im Alltag der Menschen spürbar sein. Wir brauchen weniger Streit, nationalstaatlichen Egoismus und unübersichtliche Bürokratie«, sagte die SPD-Politikerin. Man brauche dagegen ein konsequenteres Vorgehen gegen Steuerhinterziehung und Jugendarbeitslosigkeit im Süden Europas, eine aktive Gestaltung der Digitalisierung zum Wohl der arbeitenden Bevölkerung, eine solidarische Flüchtlingspolitik sowie ein Ende der Zerstörung unserer Lebensgrundlage und des Planeten. »Das Ziel muss eine Wirtschaft sein, die gute Arbeitsbedingungen, Wachstum, Sozialstandards und Umweltschutz miteinander vereint.«

Demokratie verteidigen

Für ein starkes Europa sprach sich auch der Vorsitzende der Jusos Wetterau, Lukas Dittrich, aus: »Wir müssen Europa, unsere Demokratie und die europäische Idee von Frieden durch Wohlstand für alle vor den Autokraten und Rechtspopulisten dieser Welt verteidigen«, sagte er. Europa sei den Trumps dieser Welt ein Dorn im Auge. »Die Jusos werden ihren Teil dafür tun, für ein starkes und solidarisches Europa zu kämpfen.« Sie seien sehr motiviert und hätten viel vor.

Während des Plenums entstanden viele Ideen für den kommenden Europawahlkampf. Die jungen Sozialdemokraten aus der Wetterau wollen mit Aktionen die Begeisterung für Europa wecken. (Foto: pm)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Am-Puls-von-Europa;art472,501923

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung